Aquathlon Wels - Power Kids Cup 2017

Bericht von Peter Hollaus:

Am Sonntag den 21.05.2017 startete der Power Kids Cup 2017 mit dem Aquathlon in Wels in die neue Saison. Unser Verein war dort mit 11 Kindern vertreten. Bei guten äußeren Bedingungen wurde der Bewerb im Welldorado, im Freibad von Wels abgehalten. Unsere Kinder konnten sich gut in Szene setzen. Valerie Pröll und Antonio Hollaus eroberten jeweils mit guten Schwimm- und Laufzeiten die Bronzemedaille. Danach gab es jede Menge Blech, die Stockerlplätze waren aber in Reichweite.

Hier die Platzierungen:
Schüler E weiblich: 4. Felicitas Hollaus
Schüler E männlich: 4. Tobias Kugler, 5. Gregor Moser
Schüler D weiblich: 3. Valerie Pröll, 10. Magdalena Moucka
Schüler D männlich: 8. Moser Fabian
Schüler C weiblich: 5. Emely Kugler
Schüler C männlich: 4. Isidor Hollaus
Schüler B weiblich: 4. Marlies Stumbauer
Schüler A weiblich: 4. Kristina Winkler
Schüler A männlich: 3. Antonio Hollaus

Bereits am kommenden Freitag geht es mit den Landesmeisterschaften im Kindertriathlon in Linz beim Pleschingersee weiter. Dort werden die Titel ab 14:00 Uhr vergeben. Unser Nachwuchsteam ist dort mit 13 Kindern dabei.

Lasberger Brückenlauf 2017

Bericht von Christian Auer:

Unglaubliche Erfolge beim 6. Lasberger Brückenlauf am Sa. 13. Mai 2017 ! Bei perfektem Laufwetter und toller Stimmung waren auch heuer wieder viele LäuferInnen in Lasberg dabei. Bereits bei den Kinderläufen gab es eine Menge Stockerlplätze zu feiern. Für manche Kinder waren die Kinderläufe noch nicht genug und sie starteten auch noch beim Hobbylauf. Pötscher Teresa erreichte den 2. Gesamtrang und Scherb Katharina den 3. Gesamtrang.

 

Beim Hauptlauf konnte bei den Damen Elisabeth Feizlmayr als Gesamt-Dritte und Monika Winkler am 4. Platz einlaufen. Bei den Männern konnten wir die Plätze 1-3 und 6-8 in der Gesamtwertung erlaufen. Der Sieg ging an Christian Auer, vor Aumayr Matthias und Kreindl Oliver. Zum Drüberstreuen konnten das Team „Ich liebe Freistädter“ mit Traxler Christina, Winkler Monika, Tober Christian und Auer Christian noch die erstmals ausgetragene Gemeinde Challenge für Freistadt gewinnen.

 

Gratulation auch allen anderen LäuferInnen des Vereins, für die es diesmal noch nicht für eine Stockerlplatz gereicht hat.

 

Hier noch „kurz“ die Stockerlplätze:  

Kinderläufe: 

U10w - 1. Platz Freudenthaler Marie

U10w - 2. Platz Scherb Emma

U10m - 3. Platz Tober Lukas

U12w - 2. Platz Scherb Katharina                                                                                                                                                                                                                    U14w - 3. Platz Mittendorfer Katharina

U14m - 1.Platz Lengauer Samuel

U14m - 2. Platz Scherb Niklas

U16w - 2. Platz Pötscher Teresa

 

Hobbylauf: 

AK18w – 1.Platz Pötscher Teresa

AK18w – 2.Platz Scherb Katharina

AKm – 3.Platz Kerschbaummayr Gottfried

 

Hauptlauf: 

AKw – 1.Platz Traxler Christina

AK30w – 2.Platz Feizlmayr Elisabeth

AK40w – 1.Platz Winkler Monika

AK40w – 2.Platz Larndorfer Ingrid

AKm – 1.Platz Kreindl Oliver

AK30m – 1.Platz Aumayr Matthias

AK30 m – 3.Platz Tober Christian

AK40m – 1.Platz Auer Christian

Ak40m – 3.Platz Kellerer Helmut

 

Gemeinde Challenge – 1.Platz Traxler Christina, Winkler Monika, Tober Christian und Auer Christian

Salzburg Marathon 2017

Bericht von Georg Horner:

2 Stunden 46 Minuten und 33 Sekunden - neue persönliche Marathonbestzeit!

 

Nach vielen Trainingskilometern in den letzten Monaten war es nun endlich soweit. Der Salzburg Marathon stand als erstes Saisonhighlight am Programm und eine neue persönliche Bestzeit war das Ziel. Optimistisch startete ich bei Rückenwind mit hoher Pace in den Wettkampf. Als die Strecke  stadteinwärts drehte begann der Kampf gegen den Wind. Ich war bemüht die Pace hoch zu halten, was jedoch sehr an meinen Kräften zehrte.

Auch wurde das Feld immer dünner. Ab dem Moment als ich mich bei Kilometer 18 von einer Gruppe Halbmarathonläufern trennte hatte ich keine Mitläufer mehr um mich. Ein paar Konkurrenten weiter vorne - jedoch nicht in Sichtweite - und viele andere hinter mir. Das machte die Bedingungen nochmals wesentlich härter, da die mentale Stütze einer Gruppe fehlte.

Besonders das letzte Drittel der Strecke zeigte sich dadurch als Qual. Gegenwind, schmerzende Oberschenkel, sich neigende Energiereserven und auf mich alleine gestellt biss ich die Zähne zusammen und kämpfte mich Kilometer für Kilometer ins Ziel vor. Jedoch zeigte sich nun was das Training der letzten Monate gebracht hat. Meine Beine hielten weiter durch und ich konnte das Tempo trotz der widrigen Bedingungen beinahe halten.

In den letzten Kurven Richtung Ziel am Mirabellplatz stieg die Euphorie und angefeuert von dem Jubel der Zuschauer erreichte ich 9 Minuten vor meiner alten Marathonbestzeit das Ziel voll Freude und Erschöpfung.

Es war eine große Freude wieder bei einem Großevent dabei zu sein, mein Bestes zu geben und die Euphorie der Zuschauermassen zu genießen. Dies sind die besonderen Momente im Leben eines Sportlers, die einem lange in Erinnerung bleiben und die nötige Energie und Motivation für das tägliche Training bringen.

 

"Quelle: Foto Viertbauer Horst“  

Linzer 3-Brückenlauf

Bericht von Matthias Aumayr:

Heute nun zum 3. Mal binnen 3 Wochen in Linz am Start, die Strecken werden immer kürzer...  Weit über 2000 Starter beim bereits 19. Internationalen 3-Brückenlauf in Linz stellten sich dem 6 KM-Kurs,

blanker Asphalt gespickt mit einigen "versteckten" Höhenmetern, trotzdem aber gut und schnell zu laufen und vor allem: endlich wieder mal die SONNE am Himmel! Wie üblich in einem so großen Teilnehmerfeld gab's nach dem Start einige besonders Euphorische, die auf den ersten 500 Metern Ihre eigene Sprintwertung austrugen, immer wieder sehr amüsant..

Bei der Nibelungenbrücke war dann aber nur mehr das Voraus-Motorrad der Polizei in Front zu sehen. Von nun an lief ich vorne weg, hinter mir die Meute. Gefühl: angestrengt, aber gute Beine. Bis kurz vor KM 5 alles optimal, auf der steilen Rampe rauf auf die Autobahnbrücke konnte ich die Attacke vom späteren Sieger Chris Lyke aber leider nicht parieren, blieb aber dran. Bis circa 500 m vorm Ziel sogar wieder etwas Boden gut gemacht, noch ein Läufer der zu einem unglaublichen Zielspurt ansetzt: Richard Kloibhofer zog vorbei und holte beinahe sogar noch Chris Lyke auf der Zielgeraden ein!

Die ersten drei nur 4 Sekunden voneinander getrennt, also ein sehr knappes Rennen. Vielleicht wäre mit Taktieren für mich das Rennen sogar zu gewinnen gewesen. Ziel war jedoch, eine gute Zeit zu laufen - und mit 19min43sek und Pace 3:17/KM sowie Gesamtplatz 3 in so starkem Feld darf man sicher zufrieden sein. Fazit: Tolle Form, coole Veranstaltung!

Sehr starkes Abschneiden auch von den zahlreichen Vereinskollegen am Start, Details unter: http://www.pentek-timing.at/results.html?pnr=13195&cnr=1

 

 

Tu Was Gutes Lauf am Pleschingersee

Bericht von Matthias Aumayr:

Genau zwei Wochen nach dem Linzmarathon waren die muskulären Strapazen schon recht gut verdaut – und nachdem in den Trainings auch die Spritzigkeit wieder zurückkam, entschied ich mich kurzerhand zur Teilnahme am TWG-Lauf.

Offensichtlich ist für mich Linz ein super Pflaster heuer; nach dem guten Marathondebüt konnte ich beim beim TWG-Lauf am Pleschingersee im starken Feld vor Roman Pachlatko (Top-Comeback!) und Mehrfachsieger Franz Simon Mayrhofer den Tagessieg erlaufen.

Nach sehr flottem Beginn bei Kälte und Wind (erkennbar an den Gesichtern im Foto des Starts ;) konnte ich mich über die großteils im Gelände verlaufende Strecke ab KM 2 bereits absetzen und das Ganze mit guter Pace ins Ziel bringen.
Schöne Veranstaltung für einen guten Zweck mit Topbesetzung und Organisation – so sollen Rennen sein!

Gratulation auch an Heli Kellerer, der sich Gesamtplatz 5 und den AK-Sieg erkämpfte!

Detaillierte Ergebnisliste unter: http://www.racetime.pro/results.php?CId=16658&RId=6083

Vienna City Marathon 2017

Bericht von Chrstian Auer:

Fam. Scherb (TriPowerWimbergerHausFreistadt) rockt den 34. Vienna City Marathon am 22. und 23.04.2017!

Beim VCM, bei dem immer einige TriPowerWimbergerHausFreistadt SportlerInnen teilnehmen, überstrahlte die Familie Scherb alle anderen Ergebnisse des Vereins und auch darüber hinaus. Die Familie war angereist um Papa Hannes im Marathon zu einer persönlichen Bestzeit zu treiben. Doch am Vortag fanden die Kinderläufe statt und die Kids legten dem Papa einiges vor: 

Katharina erreichte über 2 km den 3. Klassenrang,

Emma erreichte über 2 km den 1. Klassenrang und

Niklas holte sich über 10 km in einer Zeit von 41:52 den Sieg in der U14

 

Papa Hannes war nach den super Leistungen seiner Kinder voll motiviert und wollte sein Ziel „neue persönliche Bestzeit“ jetzt auch erlaufen. Mit einer sehr guten Renneinteilung konnte Hannes, angefeuert von der Familie und den restlichen TripowerWimbergerHausFreistadt LäuferInnen, das Ziel nach 2 Stunden 50 Minuten und 11 Sekunden erreichen. Diese Zeit bedeutet für Hannes den 117. Gesamtrang und den 17. Rang in seiner AK und natürlich neue persönliche Bestzeit!

 

Im Schatten der Familie Scherb waren auch noch folgende Personen vom Verein beim VCM aktiv:

Marathon:

Tober Christian finishte den Marathon auch in persönlicher Bestzeit von 2:57:12,  Gesamtrang 196 und 44. Rang in seiner AK

Wolfsegger Thomas, 4:16:18, Gesamtrang 4372 und 657. Rang in seiner AK

Staffelmarathon:

Katarina & Andi Vierhauser, Sabine Auer und Verena Tober, 4:29:27, Gesamtrang 3026 und 2111. KlassenRang

Halbmarathon:

Huber Petra, 1:39:43, Gesamtrang 1374 und 24. Rang in ihrer AK

Fölser Tom, 1:37:19, Gesamtrang 1039 und 134. Rang in seiner AK

Moldaschl Chris, 1:36:54, Gesamtrang 990 und 29. Rang in seiner AK

Auer Christian, 1:17:20, Gesamtrang 29 und 5. Rang in seiner AK

10 Kilometer:

Fleischanderl Georg, 39:03, Gesamtrang 29 und 7. Rang in seiner AK

 

 

7. Rohrbacher Duathlon inkl. Österreichische Meisterschaften Duathlon Kurzdistanz Masters!

Bericht von Christian Auer:

Am 22.04.2017 fanden die Masters Meisterschaften im Duathlon (8,8/39/4,4) in Rohrbach an der Gölsen statt. Da ich ab heuer auch zu den Masters(40+) gehöre, versuchte ich mich wieder mal im Duathlon.

Duathlon (Laufen/Rad fahren/Laufen) ist normal ein Wettkampf, den ich sehr gerne mag, doch am Samstag erwischte ich bei schweren äußeren Bedingungen einen „gebrauchten“ Tag und ich fand nur schwer in den Wettkampf.

Mit Gesamtrang 11 und dem 2. Platz (AK40-44) in der Österreichischen Meisterschaft hat sich die Teilnahme und das Durchkämpfen bis zum Ende für mich dann doch noch ausgezahlt.

 

Seite 1 von 11

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.