Vereinswandertag 2018

Der von den Summerauern organisierte Wandertag fand am 06. Oktober 2018 bei fantastischem Wetter statt. Vom Bahnhof in Summerau ging die Wanderung zur Lorenzmühle, wo Rast gemacht wurde. Dort stärkten wir uns mit Getränken, die Kinder amüsierten sich mit den Tieren rund um der Mühle.

Zwischendurch gab es eine lustige Challange, 4 Mannschaften, sowohl Kinder als auch Erwachsene liefen mit einem Ei auf dem Löffel um die Wette. Schlussendlich marschierten wir zurück zur Tennisalm, wo wir uns an einem g'schmackigen Büffet laben konnten. Danke für den gelungenen Tag in Summerau! Es hat sich mal wieder gezeigt: Wenn Englein auf Reisen gehen, dann ist das Wetter schön :-)

Summerauerlauf 2018 mit Vereinsmeisterschaft

Bericht von Martin Schaufler:

Am 22. September 2018 fanden wieder im Zuge des Summerauerlaufes unsere Teamvereinsmeisterschaften statt. Ca 1 Woche zuvor wurden in der Brauerei die Teams von unserer "Glücksfee" ausgelost und es kam zu einem spannenden Ergebnis:

  1. Platz: Trölß Bettina, Fiedler Geert, Kellerer Helmut

  2. Platz: Stumbauer Gabi, Steindler Michael, Kreindl Oliver

  3. Platz: Hochstöger Andrea, Stumbauer Lukas, Christian Auer

Der Bewerb fand bei top Bedingungen statt. Den Gesamtsieg über die 6,9 km konnte sich diesesmal Kreindl Oliver holen. Auch unsere Kids waren wieder sehr erfolgreich und konnten sich über zahlreiche Top-Platzierungen freuen! So wie in den letzten Jahren wurden schließlich unsere Erfolge beim anschließenden Oktoberfest in der Grenzlandhalle gebührend gefeiert!

Ergebnisse unter: http://www.summerauerlauf.at/wordpress/wp-content/uploads/2018/09/Ergebnisliste_Summerauerlauf2018.pdf

 

POWERMAN Zofingen 2018

Bericht von Matthias Aumayr:

Ein schier unglaubliches Ergebnis bei meinem 2. POWERMAN binnen 2 Wochen, dem POWERMAN Zofingen in der Schweiz, bei welchem traditionell auch jährlich die Duathlon-Langdistanz-WM ausgetragen wird, gelang mir vergangenen Sonntag. In dem laut Veranstalter aufgrund des 30-Jahres-Jubiläums stärksten Starterfeld aller Zeiten konnte ich in 6 Stunden 44 Minuten und 26 Sekunden als Vizeweltmeister der Kategorie ITU-M30 und VOR ALLEM Gesamt 17. mitten in der Weltspitze das Ziel erreichen!!

17. der momentan stärksten Langdistanz-Duathleten weltweit, die meisten natürlich Profis- und das in Zofingen, das ist im Duathlonsport vom Ansehen her vergleichbar mit Hawaii beim Ironman-Triathlon – aufgrund der unglaublich schwierigen Strecken den Mythos innehabend, dass das tatsächliche Erreichen des Ziels bis zum Schluss nicht gewiss ist. Diese unglaubliche Härte des Rennens spiegelt auch zum Beispiel das Abschneiden eines beim POWERMAN Weyer noch dominierenden Gesamtsiegers Soren Bystrup wider, der in Zofingen deutlich hinter mir finishte.

10 km Lauf / 150 km Rad / 30 km Lauf, alles mit vielen Höhenmetern gespickt, teils im Gelände und Kilometer-lang auf Kopfsteinpflaster verlangen einem alles ab und fordern vielfach auch seinen Tribut – trifft eben dabei sogar die Weltelite! Ich war jedoch perfekt vorbereitet und es ist bei meinem ersten WM-Antreten fast alles optimal verlaufen - nach wie vor ein überwältigendes Gefühl! Dank der Unterstützung von Familie, Trainer-Freund Martin Moucka – der auch meine Betreuung perfekt organisierte – und meinen treuen Sponsoren wurde mir diese unbeschreibliche Erfahrung geschenkt, man kann das gar nicht oft genug betonen, wie wichtig sich das Umfeld hier darstellt.

Eine tolle Saison, in der meine zwei absoluten Saison-Highlights startend für Tripower Wimberger Haus Freistadt nahezu perfekt verliefen!

Ergebnisdetails samt Foto-LINK unter: https://services.datasport.com/2018/tri/zofingen/

POWERMAN Weyer 2018

Bericht von Matthias Aumayr:

Absolutes TOP-Ergebnis: Gesamtrang 10 (Elite) beim Powerman in Weyer (10km Lauf/76km Rad/10km Lauf)! 7 Herren der 12 besten aktuellen Duathleten weltweit am Start samt der gesamten Österreich-Elite! Staatsmeisterschaft Gesamt-3. hinter Andreas Silberbauer und Stefan Wrcaczek, AK30 Österreichischer Meister, obendrein noch OÖ Vizelandesmeister (AK30 Rang 1)!

Unglaublich hartes aber auch tolles Hitze-Rennen: Nachdem nun zur „alten Radstrecke“ mit seinen 76 km und dem berüchtigten „Kreuzgruber-Höhe“-Anstieg (18 %), der aufgrund der 2 Runden natürlich 2 x befahren wurde, galt eine gute Renneinteilung mit entsprechender Verpflegeung (aufgrund der enormen Hitze) als oberste Devise.

Beim ersten 10 km-Lauf noch Körner gespart konnte ich nach solider Radleistung beim zweiten 10 km-Lauf bei 32 Grad dann meine Hitzebeständigkeit voll ausspielen, so rannte ich tatsächlich noch auf‘s Podium der stark besetzten Staatsmeisterschaft und – noch erfreulicher – als Gesamt-10. zu meinem ersten ELITE-Ergebnis in Weyer!

Stark auch meine „Tripower Wimberger Haus Freistadt“-Vereinskollegin Elisabeth Feizlmayr, die sich in ihrer Altersklasse ebenfalls den ÖM-Titel erkämpfte!

Ergebnisdetails unter: http://www.pentek-timing.at/results.html?pnr=13350&cnr=3

  

1. Freistädter City Dirt Run 2018

Bericht von Sascha Weninger:

Am 25.08.2018 wurde der 1. Freistädter City Dirt Run powered by – Intersport Pötscher - um 17:00 in fünf „Startwellen“ am Stadtplatz Freistadt gestartet. Mit 208 Teilnehmern wurde schon im ersten Jahr gezeigt, dass der Ansturm auf die Starterplätze enorm war.

Der Tagessieger bzw. Erster bei den Männern mit einer Zeit von 20 min 40 sec (Streckenrekord) war Karl Martin/TriPowerWimbergerHausFreistadt und Kubicka Irmi/Honeder Naturbackstube mit einer Zeit von 24:44 wurde Erste bei den Damen.

Ergebnisse unter: http://classic.pentek-timing.at/results/show_results.php?v=13416 .

Die Fotos zum Event bzw. der Teilnehmer sind unter: www.tripowerfreistadt.at erhältlich.

Zusammengefasst war es ein toller Event, nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die zahlreichen Zuseher, der mit dem Statement von vielen Teilnehmern: „Das war eine geile Sache, da bin ich nächstes Jahr wieder dabei!“ abzuschließen ist. 

Einlaufliste Herren:

  1. Karl Martin (20:40)
  2. Kolmbauer Michael (21:18)
  3. Pilat Marco (22:03)

Einlaufliste Damen:

  1. Kubicka Irmi (24:44)
  2. Gradl Michaela (24:52)
  3. Huemer Andrea, MSC (25:02)  

Fotocredit: Light-moments.at (Hofer Michael)

Schlickeralmlauf 2018

Bericht von Heli Kellerer:

Bei der 30. Jubiläumsausgabe des Schlickeralmlaufes wurden die österreichischen Meisterschaften im Berglauf ausgetragen. Dabei sind 11,5 km/1100 hm von Telfes im Stubaital auf das Kreuzjoch 2136 m zu überwinden. Der Start war um 10 Uhr bei schwülwarmen Verhältnissen.

In einer Zeit von 1h12min.32sek. konnte ich mir den Östereichischen Meistertitel AK-45 sichern.

Homepage Veranstalter und Zeitnehmung: www.schlickeralmlauf.com

 

Paratriathlon ITU EM Tartu

Bericht von Flo Brungraber:

Eine lange Anreise über Wien, Riga und abschließend eine 4 stündige Busfahrt nach Tartu/ Estland führte mich zur ITU Paratriathlon EM (19.07.2018) wo ich für Österreich an den Start gehen durfte. Das sehr gute Starterfeld in meiner Gruppe, bestehend aus 5 Top ten Athleten von der Weltrangliste unterstrichen die Schwierigkeit und zugleich auch die Herausforderung von diesem Rennen. Für mich war es mein erstes Großevent jedoch schmälerte das nicht meine persönlichen Erwartungen, mindestens 5. zu werden.

Das komplette Event fand in mitten in der Stadt bei rund 29°C Außentemperatur statt. Die Schwimmstrecke wurde auf 850m adaptiert, da es sich dabei um ein fließendes Gewässer handelt. Die Radstrecke war an einigen Abschnitten sehr verwinkelt und übersäht von Unebenheiten in der Fahrbahn und der „Laufkurs“ ebenfalls mit einigen Ecken versehen. Gleich vom Start weg konnte ich beim Schwimmen mit dem späteren Gewinner mithalten und im letzten Viertel im Wasser die Führung übernehmen. Mit der schnellsten Schwimmzeit konnte ich einmal mehr meine Schwimm- Dominanz unter Beweis stellen.

Der verwinkelte Bike Kurs ist mir an diesem Tag leider nicht sonderlich gelegen und so musste ich einige Positionen abgeben. Im Rennrollstuhl konnte ich wieder ein paar Sekunden gut machen jedoch fehlten zum Schluss 21sec auf den 4 Platzierten. Mit einem Rückstand von 2min 50sec auf Schipper /NED passierte ich die Ziellinie als 5. Was auch mein persönliches mindest Ziel entspricht. Mein Resümee ist, dass in dieser Liga die Luft ganz schnell ganz dünn wird. Jedoch kann ich für meine erste Teilnahem bei einem Großevent ganz zufrieden sein. Abgesehen von den Erfahrungen die ich durch ein weiteres wichtiges Rennen sammeln konnte durfte ich ein sehr schönes Land / Stadt kurz kennen lernen, dass ich sonst vermutlich nicht bereist hätte.

Homepage des Veranstaltershttps://www.triathlon.org/events/event/2018_tartu_etu_triathlon_european_championships

Homepage Zeitnehmung: https://www.triathlon.org/results/result/2018_tartu_etu_triathlon_european_championships/322995

 

 

Seite 1 von 19

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.