Crosslauf Neuhofen 2017

Bericht von Martin Moucka:

Am 14.01.2017 wurde pünktlich um 12:00 Uhr der Crosslauf in Neuhofen an der Krems gestartet. Wie jedes Jahr wurden bei den langen Strecken, 9,6 km mit 8 Runden gelaufen.

Mit dabei vom TriopowerFreistadt:  Aumayr Matthias,  Elisabeth Feizlmayr und Moucka Martin die sich auch auf der langen Strecke testen wollten. Da wir aller mit einander keine echten Cross Spezialisten sind, war es eine sehr spannende Herausforderung. Wohlgemerkt liefen wir alle ohne Spikes.

Gleich von Beginn an wurde von den Läufern ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Ich hielt mich ein wenig zurück und konnte mich ganz gut einreihen. Der Matthias wollte doch mit dem Karl Martin mitlaufen und versuchte ein höheres Tempo. Leider musste er im Laufe der Zeit dem Untergrund Tribut zollen und fiel weiter zurück und kam leider ohne Zeitnehmung ins Ziel.

Elli konnte ihre Verfolgerin auf Abstand halten und die Damen Wertung souverän gewinnen und auf der langen Strecke den Tagessieg erzielen. Martin versuchte ein gleichmäßiges Tempo zu laufen. Mit einem guten Gefühl und relativ guten Beinen konnte er auf dem dritten Rang in der AK finishen. Alle drei freuen sich auf den zweiten Lauf der am 28.01.2017 stattfinden wird

Ergebnisliste gesamt

http://union.neuhofen.at/leichtathletik_neu/wp-content/uploads/2017/01/Ergebnis-1-Lauf-14.01.17-update-16.01.17.pdf

 

.    

Silvesterlauf Linz 2016

Bericht von Helmut Kellerer:

Am 31.12. hieß es wieder Silvesterlauf in Linz über 6 km. Dabei sind 2 Runden über den Hauptplatz - Landstraße - Volksgarten - Herrenstraße - Landhaus und Altstadt zu bewältigen. Ich starte beinahe jedes Jahr in Linz, weil der Lauf einen besonderen Flair für mich hat! Die vielen Anfeuerungsrufe ließen die kalten Temperaturen fast vergessen.

Gratulation an alle Tripower-Teilnehmer!

Ergebnisse:  www.maxfunsports.com/result

Kellerer Helmut                    9. Platz (1.AK-45)    20:48 min.

Elisabeth Feizlmayr              5. Platz(1.AK-30)     22:55 min.

Hofer Michael                     76. Platz (16.AK-30)  23:32 min.

Wagner Gerhard                 99. Platz (2.AK-50)    24:14 min.???

Stumvoll Martin                 111. Platz (16.AK-45)  24:37 min.

Fazit: Eine tolle Veranstaltung um viele Lauffreunde zum Jahresabschluß nochmal zu treffen. Danach gings zum Ochsenwirt zur weiteren BesprechungJ

1. Schenkenfeldener Silvesterlauf 2016

Beericht von Martin Moucka:

 

Am 31.12.2016 begaben sich 7 Athleten des Tripower Freistadt nach Schenkenfelden um dort beim 1. Mühlviertler Silvester Lauf das Jahr sportlich ausklingen zu lassen.
Es wurden 4km auf einer sehr anspruchsvollen 1km Schleife gelaufen. Die Strecke war durch einige Anstiege und teilweisem Schneebelag sehr schwer zu laufen.
Nichts desto trotz konnte unser Verein bei dieser Veranstaltungn gleich mehrer Podestplätze bzw AK Siege holen.
 
Glückwunsch an den Veranstalter, der nicht nur eine gelungen Veranstaltung über die Bühne brachte sondern diese auch sehr familiär gestaltet. In der Ziellabe war für das leibliche Wohl mit heißem Tee und Kuchen gesorgt.
 

Bilder.... https://goo.gl/photos/L6QhoZ1nUuG4LLfK6

Jahresabschlußfeier 2016

Bericht von Christian Auer:

Ein erfolgreiches Jahr darf gefeiert werden!

Wie schon in den letzten Jahren gab es auch heuer wieder eine Jahresabschlussfeier des Vereins TriPowerWimbergerHaus Freistadt. Im Keller des Brauhauses Freistadt konnte der Obmann Gerhard Wagner ca. 120 Erwachsene und Kinder begrüßen. Die Jugendbetreuer des Vereins informierten über das sehr erfolgreiche Jahr und gaben mittels Film und Fotos einen kurzen Einblick in das abwechslungsreiche und lustige Trainings- und Wettkampfjahr.

Besonderes Highlight an diesem Abend war der Zauberer Lukas der Zauberkunst für Jung und Alt präsentierte. Vereinskollege Klaus Brandstötter verblüffte mit Bildern von seiner Expedition: Peru – Alpemayo.

Besonders erfreulich für den Verein war die Ehrung der Sportler/innen die bei Bezirks-, Landes-, Bundes-, Europa- und Weltmeisterschaften am Podest waren. In der Summe konnten 12 Erwachsene und 19 Kinder zu dieser Ehrung auf die Bühne gebeten werden. Ein Gruppenfoto der erfolgreichen SportlerInnen zeigt, dass der Verein sowohl bei der Jugend als auch bei den Erwachsenen für die Zukunft sehr gut aufgestellt ist.

Der Vorstand bedankt sich bei allen für die geleistet Arbeit im abgelaufen Jahr und freut sich auf die Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

Fotos unter: https://goo.gl/photos/yDgSctb4YuSM9xfo9

Tri-Ehrung des OÖTRV

Bericht von Christian Auer:

Am 29 Okt. wurden im Volkshaus Dornach die Siegerehrungen für die Bewerbe des OÖTRV, sowie die Siegerehrung des Power Kids Cup durchgeführt. Folgende Erfolge unserer Mitglieder wurden geehrt:

 
Power Kids Cup Gesamtwertung:
Schüler D w: 3. Platz Valerie Pröll
Schüler C w: 3. Platz Stumbauer Marlies
                    5. Platz Kugler Emily
               m: 4. Platz Hollaus Isidor
Schüler B w: 3. Platz Winkler Kristina
               m: 1. Platz Hollaus Antonio
                    2. Platz Stumbauer Lukas
 
Crosstriathlon:
1. Gesamt und 1 AK Platz Kathrin Kaspareth
2. Platz AK Tröls Christoph
 
Olympische Distanz:
1. Gesamt und 1 AK Platz Martin Moucka
3. AK Oliver Kreindl
 
Double Olympisch:
2. Gesamt und 2 AK Auer Christian
 
Duathlon Lang:
3. Gesamt und 1 AK Platz Martin Moucka
 
Duathlon kurz:
2. Gesamt und 1 AK Platz Kathrin Kaspareth
2. Gesamt und 1 AK Platz Oliver Kreindl
3. Gesamt und 1 AK Platz Martin Moucka

Donautalhalbmarathon Untermühl

Bericht von Christoph Tröls:

Bei perfekten Laufbeingungen starteten am 26.10.2016 ein paar Tripower Athleten in Untermühl beim Halbmarathon und beim Volkslauf 7,5km. Alle Tripower Athleten erzielten ganz passable Zeiten und dürfen somit auf einen tollen Saisonabschlusslauf zurück blicken.

Halbmarathon:

Christoph Tröls gesamt Platz 6 AK Platz 2

Martin Moucka gesamt Platz 13 AK 5,

FEIZLMAYR Elisabeth Damen gesamt Platz 3 AK Platz1,

Volkslauf 7,5k:

Kellerer Helmut gesamt Platz 2

STUMVOLL Martin Platz 24

Ergebnisse unter:

https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=161026

Ironman WM Hawaii 2016

Bericht von Christian Auer:

IRONMAN WM HAWAII 2016 – Ein Traum geht in Erfüllung!

Nachdem ich mit Gesamtrang 27 beim IM in Kärnten noch mit Glück einen Slot für die WM in Hawaii ergattern konnte, war es dann am 08.10.2016 soweit. Mit einer sehr guten Vorbereitung und vielen Trainingsstunden ging es nach Hawaii. Nun war ich in Hawaii und startete bei der IM WM.

Als ich mich im Startbereich des Schwimmens befand, dachte ich nochmals über die Vorbereitung nach und ich war dankbar, dass alles gut gelaufen ist und dass ich fit am Start stehe. Ich war nie verletzt, nie krank, die ganze Familie ist gesund hier in Kona, das Rad ist gut angekommen und ich hab´s zusammen bauen können. Ich habe bereits einen großen Teil geschafft und jetzt kommt noch die Belohnung für die harten Trainingsmonate. Eine Belohnung die es in sich hatte.

06:55 Uhr Agegroup Männer Schwimmstart:

Mit neuem Swimskin und einem sehr guten Gefühl für das Meerwasser ging es an die ca. 150m entfernte Startlinie des Schwimmens. Noch ein paar Minuten Wasser treten und dann geht’s los. Ein Kanonenschuss eröffnet das Rennen. Von Anfang an wird um jeden Zentimeter gekämpft, mir wird zweimal die Brille runter geschlagen, ich richte sie wieder und komme nach ca 3,8 km mit sehr guten 1:02:20 aus dem Wasser.

Rauf aufs Rad und los geht’s, es warten 180 harte Radkilometer. Am Morgen beim Transport zum Start war das erste Lied das ich gehört habe „Highway to Hell“ von AC/DC – und genau so kam es auf der Radstrecke. Richtung Hawi gab´s Gegenwind und es wurde bereits ganz schön warm am Highway. In Hawi beim Wendepunkt angekommen, war ich noch gut drauf und freute mich auf eine schnelle Rückfahrt mit Rückenwind. Leider drehte der Wind sehr bald und wir hatten auch bei der Rückfahrt wieder Gegenwind. Ich war im Rennen der Rennen angekommen, die Geschichten rund um den IM Hawaii wurden auch bei mir Realität. Der wichtigste Begleiter in dieser Phase war meine Puls-Uhr. Nachdem ich kein Wattmesssystem am Rad hatte, versuchte ich mich an meine Pulswerte zu halten, um beim Rad fahren nicht zu überziehen. Ich fahre nicht wirklich schnell, behalte die Nerven und lasse mich nicht aus meinem Konzept bringen. Nach 5:26:17 steige ich vom Rad und laufe in die Wechselzone. Eine kurze Pinkelpause in der Wechselzone (unglaublich wie heiß so ein Dixi-Klo werden kann, wenn es in Hawaii in der Sonne steht) und rein in die Laufschuhe.

42,2 Lauf-Kilometer stehen bevor. Die ersten Schritte fühlen sich noch etwas schwer an, aber mit jedem Schritt wird es besser. Die Uhr wird von Pulswerte auf Km/Schnitt umgestellt. Ich schaue auf die Uhr und sie zeigt einen Schnitt von 4:00/Km an. Es fühlt sich noch nicht so an, aber es geht wirklich gut. Ich versuche nicht zu schnell zu laufen und pendle meine Geschwindigkeit bei 4:15 – 4:25 ein. Bei Kilometer 15 dann ein Runner´s High, keine Schmerzen, die Uhr zeigt 3:45 am Kilometer, alles fühlt sich so frei, so leicht an. Mit dem Wissen, dass dieses Hochgefühl nicht ewig anhalten wird, drücke ich schnell auf die Bremse und laufe wieder meinen geplanten Speed. Dann lauf ich die Palani Road hoch und bekomme eine Menge Applaus und Zurufe, hier bin  ich einer von wenigen der den Anstieg zum Highway durchlaufen kann. Am Highway angekommen geht’s dann raus Richtung Energy Lap, 12km am Highway raus und dann wieder rein. Ich versuche bei jeder Labe zu trinken und mich zu kühlen. Beim Energy Lab angekommen geht’s wieder retour Richtung Kona. Jetzt wird’s nochmal hart, für Körper und Kopf. Du machst das ganz freiwillig rede ich mir ein und stelle mir die tollen Bilder beim Zieleinlauf vor. In Kona angekommen gibt’s wieder viel Applaus und Zurufe. „ You are going home“  bleibt in meinem Kopf hängen. Die Palani Road runter fühlt sich wieder gut an und ich bin zuhause. Den Marathon in 3:11:02 absolviert und den IM in 9:46:52 !

Gesamtrang 316, Altersklasse 72, 8. bester Österreicher und eine Medaille um den Hals, die viele möchten, aber nur wenige bekommen.

Eine Belohnung, die einen besonderen Platz bekommen wird !!

Aloha & Mahalo an alle die vor, während und nach dem Rennen in irgendeiner Form mich begleitet und unterstützt haben!

                     

 

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.