Ansfeldner Erlebnislauf 2016

Bericht von Heli Kellerer:

Am 19. Juni 2016 fand der 4. Ansfeldner Erlebnislauf auf dem Gelände der Fachschule Ritzlhof statt.

Der Startschuss für den Hauptlauf über 6 km erfolgte kurz vor 11 Uhr. Die extrem abwechslungsreiche Strecke über 3 km war zweimal zu durchlaufen. Sogar auf einen Aussichtspunkt wurde über Treppen hoch gelaufen. Leider konnte ich die Aussicht nicht richtig genießen weil es doch ziemlich anstrengend war……

Mit einer Zeit von 22:12 min. belegte ich den 8.Platz (2.AK-40).

Fazit: Tolle Veranstaltung und ein Bild für die Wohnung gewonnenJ

Fotos und Ergebnisse unter www.ask-nettingsdorf.at!

18. Linzer Frauenlauf

Bericht von Sonja Lang:

Am Sonntag den 19.06.2016 startete Laura bei den Jg 2005/06 ihren ersten langen Wettkampflauf über 3,4 km. Pünktlich zum Start hörte auch der Regen auf.

Ambitioniert lief Laura eine Runde um den Pichlinger See und erreichte nach 17:21 min das Ziel. So konnte sie sich über den 2. Platz in ihrer Altersklasse freuen.

Homepage: www.Frauenlauf.at

Ergebnisse: www.Maxfunsports.com

                       

Bundesfinale Nestle Schullauf

Bericht von Kurt Lengauer:

SAMUEL LENGAUER - BUNDESSIEGER NESTLE SCHULLAUF

1100 Schüler versuchten sich in ganz Österreich bei den Jahrgängen 2004/2005 der Unterstufen für das Bundesfinale zu qualifizieren. 124 gingen beim Finale am 16.06.2016 in Traun an den Start. Darunter 3 Läufer von TriPowerFreistadt die für die NMS Rainbach/Mkr. an den Start gingen.

Samuel Lengauer, Niklas Scherb und Fabian Freudenthaler. Samuel konnte sich in 05:25 min. über 1.600m den Sieg holen und kann sich berechtigt schnellster Schüler Österreichs seines Jahrganges nennen. Niklas hatte leider Pech und kam bereits zu Beginn des Laufes zu Sturz. Mit Rang 33 erreichte er genauso wie Fabian mit Rang 68 trotzdem eine tolle Platzierung in diesem Feld.

GRATULATION!!!!!

Kitz Tri Games Age Group 2016

Bericht von Andreas Affenzeller:


Als eines der jüngsten Mitglieder vom Tripowerteam (gemessen an der Migliedschaftsdauer *gg*) möchte ich mich kurz bei euch vorstellen:

Nachdem ich im Vorjahr versuchsweise Triathlonluft geschnuppert habe, kam schnell der Gedanke auf, mich einem Verein anzuschließen. Meine Entscheidung für Tripower Freistadt hat sich gleich beim ersten gemeinsamen Event (Wings for Life Run) als richtig herausgestellt. Tolle Sportler, bei denen auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.

Vergangenes WE habe ich im Zuge eines Kurzurlaubs an den Kitz Tri Games Age Group 2016 teilgenommen, dabei wurde ein neues Wettkampfformat ausgetragen. Bei strömendem Regen starteten die Athleten im 15 sec-Takt, über die Distanz von 500m schwimmen, 12.3 km radfahren und 3 km laufen. Bei diesem Qualirennen, qualifizierten sich die schnellsten 40 für das Finale über 250m schwimmen, 7.8 km radfahren und 2 km laufen.

Als 31er habe ich mich für dieses Finale qualifiziert, der Dauerregen hat mir aber die Entscheidung leicht gemacht und ich habe den Finalplatz gegen einen angenehmen Platz auf der Couch eingetauscht. Ich bin wohl eher ein Schönwettersportler. *g*
Affenzeller Andreas (Andy)

Veranstalter: www.trikitz.at

Ergebnisse: http://my5.raceresult.com/50082/results?lang=de#0_F7BBE6

Eisenwurzen Triathlon 2016

Bericht von Sascha Weninger

Egal ob Novize oder erfahrener Triathlet, jeder Mensch lernt bereits von Kindesbeinen an Schwimmen, Radfahren und Laufen und kann sich somit der Herausforderung Triathlon stellen um am 19. Juni 2016 auf der Ziellinie zu triumphieren. SEI EIN SIEGER!!!“

Diese einleitenden Worte waren der Leitsatz vom 4. Eisenwurzen Triathlon in Garsten und der Inhalt dieser Worte hat uns (Sandra Hartl, Gerhard Wagner und Sascha Weninger) bewegt, dass wir uns für diesen Sprint-Bewerb angemeldet haben.

Ich war ziemlich motiviert und natürlich „top“- vorbereitet. Vielleicht habe ich nur im letzten Jahr den Ratschlag „Mut zur Pause“ von Auer Christian zu intensiv gelebt!!!, denn… einerseits die mehr als 300 Höhenmeter beim Radfahren und andererseits das Laufen inkl. „Heartbreak Hill“ bzw. der Wechsel vom Rad auf das Laufen waren für mich hart an der Grenze der maximalen Sauerstoffaufnahme,

Nichtsdestotrotz erreichte ich - inkl. Zielsprint - in 1:12:14 das Ziel. Nicht nur ich, sondern mehr als 120 Athleten genossen den optimal von ASKÖ-Laufrad-Steyr gestalteten Triathlon in der Nähe von Steyr.

Unter anderen war Sandra besonders gut drauf und konnte in 1:19:32 in ihrer AK den 3. Platz erreichen. Gratulation!!! Ebenso hat Gerhard - diesmal ohne Schmerzen im Knie - den Bewerb in 1:15:07 bewältigt. Zusammengefasst war es ein sehr schöner und erfolgreicher Sonntag für uns…

 

15.Moritzburg-Schlosstriathlon

Bericht von Helmut Kastl:

Vom erstmaligem Folder in der Hand bis zur Teilnahme hat es 7 Jahre gebraucht. Am 11. Juni 2016 war es endlich soweit. Der Barockman zum 15. Schloss-Triathlon-Moritzburg/Dresden startete um 07:00 Uhr im Schlossteich bei 22,5° C Wassertemparatur.

Natürlich ohne Neopren, da ich mir als Bademeister ein wenig Zeit in der Wechselzone holen wollte. Nach 1:42 Std. Brustplantscherei als 52er endlich ab auf die Radstrecke. Dort ging es bei den nachfolgenden 6 Runden wieder etwas flotter zur Sache. Als 36er konnte ich die teils gesperrte Strecke mit 5:43 Std. beenden, um endlich die ersehnten Laufschuhe zu schnüren.

Der Parcour zu ebenfalls 6 Runden, teils in der Schlossallee und den umliegenden Waldabschnitten, war für mich als Trailläufer maßgeschneidert. Mit der 10. Marathonzeit von 3:43 Std. war nach 11:15 Std. der 29. Gesamtplatz erreicht. Überglücklich, da ganztags von meinem Schätzchen angefeuert und abgelichtet, war dieses tolle Event als einziger "Ösiteilnehmer" meine 2. beste Zeit auf meiner 4. Langdistanz.

Homepage Veranstalter:  www.schloss-triathlon-moritzburg.de

Ergebnisse:  http://cloud.my-sportresults.com/results/index.php

Ironman 70.3 Japan

Bericht von Georg Horner:

Bester Altersklassenathlet, und Gesamt 7. beim Ironman 70.3 Japan. Was für ein großartiger Erfolg!

Dabei begann das Schwimmen ziemlich brutal. Wild flogen die Hände umher und es war nicht einfach in dem Gedränge seinen Rhythmus zu finden. 29:49 min benötigte ich am Schluss für die 1.900m in der Ise-Bucht.  Nach einem zügigen Wechsel auf das Rad, konnte ich dann meine Position schnell verbessern. Mit knapp 40km/h erledigte ich die 90km lange Strecke auf dem schwierigem Kurs mit vielen spitzen Kurven und Wenden in 2:21:01 Stunden. Das brachte mich bis auf den 7. Gesamtplatz vor, den ich dann auch bis zum Schluss halten konnte.  Beim abschließenden Lauf galt es nicht nur die 21,1km, sondern auch noch 500 Höhenmeter durch die japanische Landschaft zu bewältigen. Dafür benötigte ich noch 1:25:04 Stunden und somit erreichte ich das Ziel am Hafen des japanischen Städtchens Tokoname nach 4:22:17 Stunden als bester Altersklassenathlet. Geschlagen wurde ich bei knapp 1.400 Startern nur von einer Hand voll Profi-Athleten!

Sehr viele Eindrücke konnte ich bei dem Rennen gewinnen und ein interessantes Land Kennenlernen und mit einem riesen Erfolg in Gepäck kann ich dann morgen nach Hause reisen. Das Projekt "Ironman 70.3 Japan" kann ich als vollen Erfolg abschließen. :-)  

 

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.