Vereinswandertag 2019

Am Samstag, den 21. September 2019, fand der jährliche Vereinswandertag statt, der von der Familie Stumbauer top organisiert wurde. Bei herrlichem Spätsommerwetter starteten ca 70 Vereinsmitglieder vom Witzelsberg bei St. Oswald in Richtung Kefermarkt zum ca 5 Kilometer gelegenen Buchberg, wo wir eine kurze Getränkepause einlegten. 

Anschließend ging es im Gelände wieder zurück und wir erreichten nach weiteren etwa  4 Kilometer das Endziel, den Braunberg.

Dort erwartete uns eine köstliche Jause in Form von geräucherten Steckerlfischen und Knacker, die jeder selbst beim dortigen Lagerfeuer grillen konnte. Danach wurde die schon traditionelle Teamauslosung für die heurigen Vereinsmeisterschaften für den Summerau Lauf vorgenommen. Gemütlich ließen wir dann den Vereinswandertag ausklingen. Großen Dank nochmals an die Schirmherren für die tolle Organisation und dem Verein für die Einladung zu Speis‘ und Trank!

2019 Valencia ETU Paratriathlon European Championships

Bericht von Flo Brungraber:

Mitte August habe ich sehr unerwartet noch einen Startplatz für die Para Triathlon Europameisterschaft in Valencia bekommen. Wie alle Paratriathols wird diese auch über die Sprint Distanz ausgetragen 750m Schwimmen / 20km Handbike / 5km Rennrollstuhl. Das Training dass dieses Sommer den Fokus auf Distanz- Ausbau und Vorbereitung für den Berlin Marathon Ende September hat habe ich kurzfristig nur noch leicht auf den Einsatz in Valencia angepasst.

Bereits am Mittwoch haben wir unsere Vater Sohn Reise mit sehr sperrigen Gepäck angetreten. Leider war das Wetter in Spanien vorwiegend stürmisch mit sehr starken Regen und so hat sich die Veranstaltung auch daran anpassen müssen. Strecke Besichtigungen gecancelt und der Bewerb auf Samstag Nachmittag verschoben.
In das Rennen selber startete ich mit einer soliden Schwimmleistung die bei dem starken Starterfeld gut aber nicht sehr gut war. Am Rad konnte ich einige Positionen gut machen und bis auf Platz 5 vorarbeiten.

Nach T2, auf den ersten Metern auf der Laufstrecke war ich hinter den beiden Franzosen die ich dann in der zweiten Runde überholte und mich noch klar absetzen konnte. Das Ziel erreicht ich nach 1:04:38 am dritten Platz von 11 Startern in der PTWC Klasse. Die Aufholjagd ergibt sich dadurch weil die H2 Klasse mit 3min03sec Rückstand startet dadurch will man körperliche Nach- Vorteile ausgleichen.

Homepage des Veranstalters: https://www.triathlon.org/paratriathlon

Ergebnisse unter:

https://www.triathlon.org/results/result/2019_valencia_etu_paratriathlon_european_championships/338768

 

2. Freistädter City Dirt Run 2019

Am 24.08.2019 um 17:00 Uhr fiel der Startschuß zum 2. Freistädter City Dirt Run, powered by Intersport Pötscher.  Über 200 Teilnehmern, von Jung bis Alt, nahmen die ca 5 km lange, mit zahlreichen Hindernissen gespickte Strecke in Angriff. Der Start und das Ziel des Rundkurses befand sich heuer direkt beim Schiliftgelände, was sowohl für die Teilnehmer als auch für die Zuschauer den Bewerb nocht attraktiver und spannender machte.

Trotz aller Strapazen hatten die Teilnehmer offensichtlich großen Spaß, die meisten kamen mit einem breitem Lächeln ins Ziel. Der Großteil war begeistert von der Kurssetzung, sie waren sich einig, dass der Freistädter Intersport Pötscher City Dirt Run ein gelungenes Event war und versicherten, auch nächstes Jahr wieder zu kommen.

Schnellste Dame war Kubicka Irmi/Honeder Naturbackstube mit einer Zeit von 26:58 min.

Mit einer Zeit von 21:28 min war Matthias Aumayr/TriPowerWimbergerHausFreistadt bei den Männern Tagesschnellster.

 

Ergebnisse können unter unter:  https://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=13636 eingesehen werden.

Die Fotos zum Event sind unter. http://www.tripowerfreistadt.at/index.php/fotos  ersichtlich.

 

Jedermann Triathlon/Aquathlon/Klopeinerseelauf

Bericht von Harald Kohlberger:

Neben dem MV 8000 waren die Nachwuchsathleten in der letzten Woche auch bei anderen Bewerben stark gefordert.

Es stand am 15.8. der Jedermann Triathlon in Hartkirchen an. Ein Triathlon, der über die Kurzstrecke (200m/8km/4km) und Langstrecke (450m/23km/8km) durchgeführt wird.  13 Starter von TriPower nahmen die Kurzdistanz in Angriff, 2 Starter die Langstrecke.

Auf der Kurzstrecke gab es bei den Damen einen sensationellen Tagessieg durch Marlies Stumbauer.

In der Endzeit von 38:47 finishte Marlies als 3. Jüngste des gesamten Damenfeldes als Siegerin diesen Bewerb.

Ergebnisse:

Marlies Stumbauer, Mädchen Pl.1 (Gesamtsieg)        Katharina Scherb, Mädchen Pl.2

Niklas Scherb, Kinder 2 m. Pl.1                                   Isidor Hollaus, Kinder 2 m. Pl.3

Lukas Stumbauer, Jugend Pl.1                                    Antonio Hollaus , Jugend Pl.4

Thomas Bauer, Jugend Pl.5                                         Valentin Dirisamer, Jugend Pl.6

Jan Spielberger, Jugend Pl.8                                        Dario Paruta, Männer Pl.33

Valerie Pröll-Marie Freudenthaler-Emma Scherb , Mädchen Staffel Pl.1

Über die Langdistanz startete unser Schwimmtrainer Peter Hollaus (Gesamt Pl.17) und unser Nachwuchskoordinator Hannes Scherb (Pl.12). Also richtige Vorbilder für die Nachwuchsathleten

Aquathlon Pleschingersee 18.8.

Weiter ging es am 18.8. mit dem Aquathlon am Pleschingersee wo es um Punkte im Power Kids Cup ging. Niklas Scherb und Lukas Stumbauer konnten sich vorzeitig den Gesamtsieg der Cupwertung sichern. Gratulation dazu. Einige Athleten müssen beim letzten Bewerb noch um die Podestplätze kämpfen.

Ergebnisse:

Mike Kugler, Schüler D Pl.4                                            Valerie Pröll, Schüler C Pl.5

Marie Freudenthaler, Schüler C Pl.8                               Emma Scherb, SchülerC Pl.9

Melissa Trölß, Schüler C Pl.10                                        Katharina Scherb, Schüler B Pl.4

Elias Kugler, Schüler B Pl.7                                             Niklas Scherb, Schüler A Pl.1

Lukas Stumbauer, Jugend Pl.1

Klopeinerseelauf (Kärnten) 15.8.

Nach Ihrer Verletzung erfreulicherweise wieder fröhlich wie eh und je und schon wieder auf schnellen Beinen zeigt sich Teresa Pötscher. Sie holte sich als Urlaubserholung beim Klopeinerseelauf in der Kl. U18 Pl.2 (Gesamt Pl. 7 von über 100 Damen)

Liest sich alles wie Tripower Vereinsmeisterschaften. Aber von nichts kommt nichts. Danke an die Athleten, ihr habt euch diese Erfolge mit viel Fleiß selber erkämpft.

Mühlviertel 8000 - 2019

Mit 4 Teams war unser Verein auch diesmal wieder beim MV 8000 vertreten! Herrenteam, Damenteam, Mixed Youngsters und Mixed Oldies! Nach verletzungsbedingten Absagen bei den Herren und Damen konnten wir jedoch mit starken "Aushilfen" die Strecken in Angriff nehmen.
Besonders zu erwähnen sind unsere jungen Sportler, die sowohl beim Damenteam als auch im Mixed Youngsters zum Einsatz kamen. Mit sensationellen Zeiten haben sie aufgezeigt, dass schon jetzt mit ihnen zu rechnen ist.
Mit Katharina Scherb (12 Jahre) stellten wir auch die jüngste Teilnehmerin beim MV 8000!
 
Teams:
Damen 5. Platz                                 Herrenteam 4. Platz
Gerlinde Klopf                                  Martin Moucka
Monika Winkler                                Martin Karl
Ulli Rudorfer                                     Gerhard Stumbauer
Sigrid Huber                                     Heli Kellerer
Eva Lehner                                       Matthias Aumayr
Marlies Stumbauer (14 J)                Stefan Lubinger
Teresa Pötscher (16 J)                     Roman Pachlatko
Katharina Scherb (12 J)                   Christian Auer
 
Mixed Youngsters 14. Platz              Mixed Oldies 59. Platz
Kristina Winkler                                Anita Ofner
Christian Tober                                Florian Haider
Kurt Lengauer                                  Martin Schaufler
Niklas Scherb                                   Fritz Harant
Georg Fleischanderl                        Gerhard Wagner
Lukas Stumbauer                            Christian Moldaschl
Fabian Freudenthaler                      Verena Tober
Samuel Lengauer                             Katarina Vierhauser-Gutenbrunner
 
Die Ergebnisse können sich sehen lassen: https://www.muehlviertel8000.at/event/ergebnisse/2019/
 
 
 
 
 
 
 
 

Erzberglauf in Erzberg/Stmk

Bericht von Matthias Aumayr:

Völlig überraschender aber umso erfreulicherer Erfolg am Erzberg in Eisenerz! Prestigemäßig wohl einer der bisher größten Erfolge gelang mir der GESAMTSIEG beim legendären Erzberglauf!

Dieser stellt laut Veranstalter mit über 1500 Startern Österreichs größte Berglauf-Veranstaltung dar und kann jährlich auf ein international bunt gemischtes Teilnehmerfeld blicken.

Ganz kurzfristig zum Antreten entschlossen, also „voll aus‘m Training“ absolviert, um mit den Berglauf-Spezialisten Irmi Kubicka und Helmut Kellerer im Mixed-Team der Konkurrenz entgegenzutreten. Die neue, knapp 13,5 km lange Strecke, die heuer erstmals durch das aktive Bergbaugebiet und sogar in einen ca. 1,5 km langen finsteren Tunnel führte war einfach nur spektakulär, der Blick vom Ziel auf dem Gipfel unbeschreiblich!

In 1h1min drückte ich dem Berg bei schwül-heißen Temperaturen meinen Stempel auf – ein unvergesslicher Zieleinlauf auf der Bergspitze war die Belohnung.

Dank der ebenso fulminanten Ergebnisse meiner Teammitglieder Irmi (Gesamtsieg Damen) und Helmut (Gesamtrang 5) konnte man schon von einer Mühlviertler Machtdemonstration sprechen, der Mixed-Team-Sieg dadurch natürlich mit großem Vorsprung auf die Konkurrenz.

 

 

ROCK@MAN/WOMAN DIRTRUN - ERZBERG/EISENERZ

Bericht von Christian Auer:

ROCK@MAN/WOMAN DIRTRUN - ERZBERG/EISENERZ am 21.07.2019. Es gab mit 8km(FUN-DISTANZ), 16km(CHALLENGE-DISTANZ) und 24 km(EXTREM-DISTANZ) drei Distanzen zur Auswahl. Anita Ofner und Katarina Vierhauser nahmen die 16km in Angriff, Christian Auer startete über die extrem Distanz von 24km. Unglaublich cooles Rennen wo du das mystische Gelände des Erzberges mit bis zu 60 Hindernissen auf abenteuerliche-einzigartige Weise kennen lernen kannst.

Anita und Katarina finishten die 16km gemeinsam und kamen nach 2:45 Std dreckig aber überglücklich ins Ziel. Mit dieser Zeit schafft es Anita in ihrer Altersklasse auf den 3. Platz. Christian kämpfte sich beim Extrem-Dirtrun als Gesamt 4. ins Ziel und konnte in seiner Altersklasse ebenfalls auf den 3. Platz finishen. Für die 24km benötige Christian 2:26 Std.. Fazit: Wenn man gerne DirtRun´s läuft, muss man beim ROCK@MAN/WOMAN DIRTRUN unbedingt mal dabei sein!

Eine unglaublich abwechslungsreiche Laufstrecke, die mit Schotter und Geröll, über Wiese, Waldboden und Wurzelwerk, bis zu Schlamm und Wasser alles zu bieten hatte. Die Hindernisse sind harmonisch auf die Landschaft  abgestimmt und der Kurs ist genial.  Die Hindernisse sind einzigartig, man muss über Haulys drüber, Steigungen mit bis zu 97% bezwingen, eine volle Bierkiste über 1km tragen, über 1000 Stufen  rauf, durch  Stollen durchlaufen und vieles mehr.

 

 

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.