Eisenwurzen Triathlon 2016

Bericht von Sascha Weninger

Egal ob Novize oder erfahrener Triathlet, jeder Mensch lernt bereits von Kindesbeinen an Schwimmen, Radfahren und Laufen und kann sich somit der Herausforderung Triathlon stellen um am 19. Juni 2016 auf der Ziellinie zu triumphieren. SEI EIN SIEGER!!!“

Diese einleitenden Worte waren der Leitsatz vom 4. Eisenwurzen Triathlon in Garsten und der Inhalt dieser Worte hat uns (Sandra Hartl, Gerhard Wagner und Sascha Weninger) bewegt, dass wir uns für diesen Sprint-Bewerb angemeldet haben.

Ich war ziemlich motiviert und natürlich „top“- vorbereitet. Vielleicht habe ich nur im letzten Jahr den Ratschlag „Mut zur Pause“ von Auer Christian zu intensiv gelebt!!!, denn… einerseits die mehr als 300 Höhenmeter beim Radfahren und andererseits das Laufen inkl. „Heartbreak Hill“ bzw. der Wechsel vom Rad auf das Laufen waren für mich hart an der Grenze der maximalen Sauerstoffaufnahme,

Nichtsdestotrotz erreichte ich - inkl. Zielsprint - in 1:12:14 das Ziel. Nicht nur ich, sondern mehr als 120 Athleten genossen den optimal von ASKÖ-Laufrad-Steyr gestalteten Triathlon in der Nähe von Steyr.

Unter anderen war Sandra besonders gut drauf und konnte in 1:19:32 in ihrer AK den 3. Platz erreichen. Gratulation!!! Ebenso hat Gerhard - diesmal ohne Schmerzen im Knie - den Bewerb in 1:15:07 bewältigt. Zusammengefasst war es ein sehr schöner und erfolgreicher Sonntag für uns…

 

15.Moritzburg-Schlosstriathlon

Bericht von Helmut Kastl:

Vom erstmaligem Folder in der Hand bis zur Teilnahme hat es 7 Jahre gebraucht. Am 11. Juni 2016 war es endlich soweit. Der Barockman zum 15. Schloss-Triathlon-Moritzburg/Dresden startete um 07:00 Uhr im Schlossteich bei 22,5° C Wassertemparatur.

Natürlich ohne Neopren, da ich mir als Bademeister ein wenig Zeit in der Wechselzone holen wollte. Nach 1:42 Std. Brustplantscherei als 52er endlich ab auf die Radstrecke. Dort ging es bei den nachfolgenden 6 Runden wieder etwas flotter zur Sache. Als 36er konnte ich die teils gesperrte Strecke mit 5:43 Std. beenden, um endlich die ersehnten Laufschuhe zu schnüren.

Der Parcour zu ebenfalls 6 Runden, teils in der Schlossallee und den umliegenden Waldabschnitten, war für mich als Trailläufer maßgeschneidert. Mit der 10. Marathonzeit von 3:43 Std. war nach 11:15 Std. der 29. Gesamtplatz erreicht. Überglücklich, da ganztags von meinem Schätzchen angefeuert und abgelichtet, war dieses tolle Event als einziger "Ösiteilnehmer" meine 2. beste Zeit auf meiner 4. Langdistanz.

Homepage Veranstalter:  www.schloss-triathlon-moritzburg.de

Ergebnisse:  http://cloud.my-sportresults.com/results/index.php

Ironman 70.3 Japan

Bericht von Georg Horner:

Bester Altersklassenathlet, und Gesamt 7. beim Ironman 70.3 Japan. Was für ein großartiger Erfolg!

Dabei begann das Schwimmen ziemlich brutal. Wild flogen die Hände umher und es war nicht einfach in dem Gedränge seinen Rhythmus zu finden. 29:49 min benötigte ich am Schluss für die 1.900m in der Ise-Bucht.  Nach einem zügigen Wechsel auf das Rad, konnte ich dann meine Position schnell verbessern. Mit knapp 40km/h erledigte ich die 90km lange Strecke auf dem schwierigem Kurs mit vielen spitzen Kurven und Wenden in 2:21:01 Stunden. Das brachte mich bis auf den 7. Gesamtplatz vor, den ich dann auch bis zum Schluss halten konnte.  Beim abschließenden Lauf galt es nicht nur die 21,1km, sondern auch noch 500 Höhenmeter durch die japanische Landschaft zu bewältigen. Dafür benötigte ich noch 1:25:04 Stunden und somit erreichte ich das Ziel am Hafen des japanischen Städtchens Tokoname nach 4:22:17 Stunden als bester Altersklassenathlet. Geschlagen wurde ich bei knapp 1.400 Startern nur von einer Hand voll Profi-Athleten!

Sehr viele Eindrücke konnte ich bei dem Rennen gewinnen und ein interessantes Land Kennenlernen und mit einem riesen Erfolg in Gepäck kann ich dann morgen nach Hause reisen. Das Projekt "Ironman 70.3 Japan" kann ich als vollen Erfolg abschließen. :-)  

 

Hellmonsödter Planetenlauf 2016

Bericht von Heli Kellerer:

Am Samstag den 4.6. startete ich beim Hellmonsödter Planetenlauf über 6,5 km! Bei der letztmaligen Durchführung 2012 konnte ich den Lauf gewinnen und wollte deshalb unbedingt dabeisein bei dieser Neuauflage. Es ging gleich gut los! Staffelsieg mit Motsch und Irmi(3x1,5 km mit langer Steigung)

Beim Hauptlauf ließ ich es locker angehen, (hatte ziemlich müde Beine) weil der erste Kilometer die einzig richtige Steigung beinhaltet. Danach ist die Strecke ziemlich flach, und ich konnte gut Tempo machen um doch noch einige Konkurrenten zu überholen. Mit guter Renneinteilung belegte ich den 4. Gesamtplatz(2.AK-40) in einer Zeit von 23:43 min.! Nächstesmal hoffentlich wieder schnellerJ

Sehr zufrieden genossen wir die Siegerehrung bei dieser tollen Veranstaltung.

Wolfgangsee Challenge Sprint Triathlon

Bericht von Georg Horner:

2. Gesamt! Der letzte Formtest vor dem Ironman 70.3 Japan ist geglückt. Was für ein geiles Rennen! Nach einem guten Schwimmen konnte ich in der zweiten und dritten Disziplin wieder mächtig aufzeigen. Beim Radfahren konnte ich Platz um Platz gut machen und erreichte als Vierter mit einigen Verfolgern die zweite Wechselzone.

Schnell konnte ich mich von ihnen lösen und kämpfte mich auf den Rundkurs weiter nach vorne. In der zweiten Runde erreichte ich bereits den zweiten Gesamtrang und hatte den Führenden in Sichtweite. Bis ins Ziel konnte ich auf weniger als 8 Sekunden auf ihn auflaufen und finishte somit knapp als Gesamt 2. 

Die Generalprobe für den Ironman 70.3 in einer Woche ist somit auf jeden Fall geglückt und ich blicke mit großer Vorfreude und viel Zuversicht auf das Rennen kommendes Wochenende.

Linz Triathlon 2016

Bericht von Martin Schaufler:

Einen Tag nach dem Kids waren dann die Erwachsenen an der Reihe, sich den "Torturen" des Linz Triathlons hinzugeben. Das Wetter zeigte sich am 28. Mai 2016 von seiner besten Seite. Sonnig, leichte Bewölkung, warme Temperaturen und der See hatte an diesem Tag "angenehme" 20 Grad, also ideale Bedingungen für das Schwimmen mit Neopren. Lediglich nachmittags, als sich die meisten unsererer Atlethen auf der Laufstrecke befanden, machte uns die schwüle, auf ca 28 Grad aufgehitzte Lufttemperatur doch sehr zu schaffen.
 
Sandra Hartl und Gerhard Wagner, die bereits um 09:00 Uhr auf der Sprint Distanz unterwegs waren, hatten zu diesem Zeitpunkt schon längst die Füße hochgelegt und konnten die um 12:00 Uhr gestartete Halbiron und die um 12:45 Uhr angesetzte olympische Distanz entspannt mitverfolgen. Der angereiste Fanclub, der auch heuer wieder zahlreich vertreten war, gab entlang der Laufstrecke mit heftigen Anfeuerungsrufen auch wieder sein Bestes.
 
So konnten Stefan Lubinger, Michael Steindler, Martin Schaufler die olympische und Christian Auer sowie Helmut Kastl die Halbiron Distanz mit teils respektablen Zeiten finishen.
 
Gratulation an Christian Auer der nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad und 21,1 km Laufen mit einer Zeit von  4h26min01sec ins Ziel kam und sich dadurch den Vizelandesmeistertitel sichern konnte. Ihm fehlten lediglich 4 !!! Sekunden auf den Landesmeister.
 
 
 
  
 
 

Kindertriathlon Linz Pleschingersee

Bericht von Peter Hollaus:

Am Freitag den 27. Mai 2016 nahm unser Nachwuchsteam mit elf (!!!) Kindern am zweiten Power Kids Cup Triathlon in Linz am Pleschingersee teil. Bei sommerlichen Bedingungen konnten wir wieder einige Stockerlplätze erobern.

Bei den "Schülern B" waren vier junge Athleten als erstes gefordert. Alle vier starteten nach dem Schwimmen eine grandiose Aufholjagd. Dabei gelang es Lukas Stumbauer und Antonio Hollaus auf der dritten Radrunde die Führung zu übernehmen. Die beiden machten dann das Rennen unter sich aus, am Ende hatte Antonio die Nase vorn und gewann die Klasse "Schüler B", knapp dahinter kam Lukas auf Platz 2 ins Ziel. Felix Pröll kam auf den 8. Rang. Bei den Mädchen konnte Kristina Winkler bei ihrem Debut im Triathlon ebenfalls das Stockerl erobern. Bei einem spannenden Zielsprint musste sie sich nur knapp geschlagen geben, erreichte aber den sehr guten 3. Rang!

In der Schülergruppe "C" waren drei Mädels am Start. Nach den 50m im See kamen alle drei gut aus dem Wasser. Am Rad konnte Marlies mit der besten Radzeit (auch schneller als alle Burschen!!) viele Plätze gut machen. Auf der Laufstrecke kämpfte sie lange um die Silbermedaille, musste sich am Ende in einem harten Zielsprint knapp geschlagen geben und belegte den 3. Platz. Emely Kugler kam auf den 6. und Laura Lang auf den 8. Rang.

Die Schülergruppe wurde mit vier Kindern besetzt. Leider war bei diesem Rennen aufgrund der unfairen Bedingungen am Start nur dann ein gutes Rennen möglich, wenn man einen vorderen Startplatz ergattern konnte. Leider hatten unsere Kinder hier kein Glück und konnten daher nicht um den Sieg mitkämpfen. Trotzdem gaben alle ihr Bestes und kamen gesund ins Ziel. Am Ende kamen dabei die Ränge 6 (Lorenz Pröll), 10 (Valerie Pröll), 14 (Marcel Oberreiter) und 17 (Fabian Moser) zustande.

Der nächste Kinderbewerb findet am 12.06.2016 in Wels statt (Aquathlon).

Ergebnisse unter http://results.pentek-timing.at/results/show_results.php?veranstnr=12974

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.