4. Raiffeisen Club OOÖ–Kids Traun Triathlon

Bericht von Peter Hollaus:

Am 13.05.2016 fand in Traun der erste Bewerb des Power Kids Cup statt. Dabei wurden auch die Landesmeisterschaften der Schüler abgehalten. Das Wetter spielte mit und so konnten unsere Nachwuchsathleten im ersten Rennen der Saison gleich mit großartigen Leistungen aufwarten.

Lukas Stumbauer und Antonio Hollaus starteten in der Klasse Schüler B als erste in die neue Saison. Ihre Strecken waren 300m Schwimmen, 5km Rad und 1.400m Laufen. Beide konnten sich beim Schwimmen gut behaupten und holten am Rad mächtig auf. Lukas und Antonio wechselten zeitgleich in die Laufschuhe und spulten eine schnelle Seerunde herunter. Am Ende schauten Rang 4 für Toni und knapp dahinter Rang 5 für Lukas heraus, nur 21 sek hinter dem Stockerl.


In der Gruppe Schüler C starteten Marlies Stumbauer, Emely Kugler und Isidor Hollaus über 200m Schwimmen, 5km Rad und 1.400m Laufen. Beim Schwimmen lagen alle drei ein wenig zurück, aber am Rad überholte Marlies die Konkurrenz und wechselte als 2. auf die Laufstrecke. Am Ende reichte es dann für die Bronzemedaille. Emely belegte den 5. Rang. Isidor konnte sich mit einem beherzten Lauf ebenfalls die Bronzemedaille sichern.

In der Gruppe Schüler D waren Valerie Pröll, Fabian Moser und Marcel Oberreiter ebenfalls auf Medaillenjagd (100m Schwimmen, 2,3km Rad und 800m Laufen). Nach dem Schwimmen lagen alle drei ein wenig zurück, leider klappte der Wechsel bei Valerie nicht perfekt und so waren die Chancen fürs Stockerl dahin. Valerie hat alles gegeben und verpasste lediglich um 1,4 sek das Podest!! Marcel kam immer besser in Schwung und überholte einen nach dem anderen und eroberte am Ende ebenfalls die Bronzemedaille. Fabian Moser kam bei seinem ersten Triathlon ebenfalls gut ins Ziel und belegte den 8. Rang in der Landesmeisterschaft.


Danach stand noch der Teambewerb an. Dort wurden wir durch Antonio Hollaus, Marlies Stumbauer und Lukas Stumbauer vertreten. Dabei mussten alle drei einen echten Supersprint Triathlon bestreiten (100m Schwimmen, 1.400m Rad und 500m Laufen). Antonio legte gleich voll los und übergab als 2. an Marlies. Marlies kam gut weg und versuchte die ersten einzuholen. Dabei kam sie diesen insbesonders am Rad einiges näher und übergab als 2. an Lukas. Lukas stürmte los und lag nach dem Schwimmen knapp hinter den Führenden. Auf dem Rad spielte er dann seine Stärken voll aus, wechselte als Führender auf die letzten 500m und gab die Führung nicht mehr ab. Damit gewann unser Team die Teamwertung und sorgte damit auch für den ersten Sieg in dieser Saison!

Ergebnisse unter: http://results.pentek-timing.at/results/show_results.php?veranstnr=12909

Int. Zwettler Raml-Gastro 7-Brückenlauf '16 ZWETTLathon X-trem Lauf

Bericht von Harald Kohlberger:

Bei regnerischem Wetter, aber mit sehr guter Stimmung unter den Startern von TriPower, konnten viele Stockerlplätze erlaufen werden. Von Anfang an hatten wir sozusagen einen "Lauf". In den Nachwuchsklassen konnten ausnahmslos Stockerlplätze errungen werden.

Im Erwachsenenfeld konnte Hannes Scherb mit dem Klassensieg M40 seine starke Form bestätigen. Gottfried Kerschbaummayr schrammte mit Platz 4 nur knapp am Podest vorbei. Beim Extremlauf konnten sich unsere Läufer -  und da besonders Teresa mit Platz 3 bei den Damen - unter sehr widrigen Wetterbedingungen sehr gut in Szene setzen.

Wings for Life World Run '16

Bericht von Martin Schaufler:

Im Frühjahr dieses Jahres beschloss der Vorstand, dass sich der Verein heuer auch mal für wohltätige Zwecke einsetzt. Um dies auch mit einer sportlichen Tätigkeit  zu verbinden, bot sich der "Wings for Live World Run", der heuer zum 3. Mal durchgeführt wurde, am besten an. Bei diesem Event steht nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund, sondern der Gedanke für jene zu laufen, die es nicht oder nicht mehr können. Also für jedermann und - frau bestens geeignet, dort mit zu machen. Das Startgeld und die Fahrt nach Wien wurden vom Verein übernommen.

Der Event funktioniert so, dass nach Startschuss die Läufer eine bestimmte Strecke laufen und nach einer halben Stunde fährt vom Starbereich das sogenannte "Catcher Car" ab. Die Catcher Cars sind mit Sensoren und Messtechnik ausgestattete Autos, die im Rahmen des Rennens dazu dienen, die Läufer im wahrsten Sinne des Wortes einzufangen. Die Teilnehmer des Wings for Life World Run laufen also nicht etwa einer Ziellinie entgegen, sie laufen ihr davon. Eine geniale Idee.

25 Vereinsmitglieder meldeten sich an und weitere 10 Schlachtenbummler beschlossen, an diesem einzigartigen Fest teilzunehmen. Also fuhren wir am 08. Mai 2016 mit einem gecharterten Bus von Freistadt über das Waldviertel nach Wien. Endstation war der Karlsplatz, wo wir uns die Startunterlagen abholen konnten. Es erwartete uns an diesem Tag bestes Wetter, tolle Stimmung und viel Spaß, vor, während und nach der Veranstaltung.

Anm.: Unsere aktiven Mitglieder konnten bei diesem Lauf beachtliche Kilometer (teilweise bis 37 Kilometer) sammeln, bevor sie vom Catcher Car "geschnappt" wurden. Herzliche Gratulation zu diesen Leistungen.

Es war ein sehr schöner entspannter Vereinsausflug und jedem war klar, dass wir auch nächstes Jahr wieder dabei sein wollen.

 

 

 

Kirchdorfer Stadtlauf 2016

Bericht von Birgit Maly:

Bei frühlingshaftem Wetter fand am 04. Mai 2016 der Kirchdorfer Stadtlauf über 6.840m statt. Es wurden 6 Runden zu je 1.140m gelaufen. Martin hängte sich an Irmi Kubicka ran und konnte das schnelle Tempo halten. Als Neo-Wettkämpfer konnte er sich eine neue persönliche km-Bestzeit setzen ! Es war eine super Veranstaltung & lustiger Nachmittag.

Ergebnisse:

Martin Fürst              26:31 min          3. AK

Birigt Maly                31:56 min          1. AK

1. KULTT-Lauf Tragwein

Bericht von Birgit Maly:

Am 16. April 2016 feierte der Kultt Lauf seine Primäre und die Erstauflage war wirklich eine gut gelungene Veranstaltung. Der Geländelauf über 5km führte vom Kulturtreff ins Kettenbachtal runter.  Auf den letzten 1,5km bis ins Ziel stieg sowohl das Höhenprofil als auch der Puls steil an :) , umso besser schmeckte danach das hervorragendes Kuchenbüffet.

Martin Fürst AK30 2. Platz mit 20:13
Martin Stumvoll AK40 6. Platz mit 23:12
Birgit Maly AK30 1. Platz mit 24:38

Theater Of Emotions - 33. Vienna City Marathon 2016

Bericht von Andi Vierhauser:

Der 33. Vienna City Marathon fand am 10. April 2016 unter teilweise sehr widrigen Wetterverhältnissen statt. Sehr starker Wind sorgte für alles andere als ideale Bedingungen für die über 40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Trotzdem beendeten 6.475 LäuferInnen die Marathondistanz über 42,195 km.

Im Halbmarathon erreichten 13.290 TeilnehmerInnen das Ziel vorm Burgtheater. Insgesamt waren auch 3.457 Teams (zu je vier Läufern) am Start. Die Siegerzeit von Robert Chemosin (Kenia) betrug 2:09:48 Stunden.

Auch TriPowerWimbergerFreistadt stellte einige TeilnehmerInnen. Christian Tober schaffte, ua. von Christian Auer angefeuert, die 42,195 km lange Marathonstrecke in der tollen Zeit von 2:59:26 Stunden (263. Gesamtrang / Altersklasse: 50.).

Den Halbmarathon mit 21,082 km bewältigten unsere Männer Christian Moldaschl in 1:26:58 Stunden, Michael Kamplmüller in 1:33:13 Stunden und Georg "Jiri" Fleischanderl in 1:43:36 Stunden. Unsere beiden Damen, Verena Tober und Katarina Vierhauser Gutenbrunner, ließen sich von der tollen Stimmung entlang der Strecke ebenfalls bis ins Ziel des Theater Of Emotions tragen.

Abenteuer "Spartan Race 2016"

Bericht von Andrea Hochstöger und Anita Ofner:

Im November 2015 entschlossen wir uns zum Abenteuer "Spartan Race" im Olympiapark München. Dieses Spartan Race ist ein Laufbewerb (6,8 km) mit 15 Hindernissen die zu bewältigen sind. Sollte ein Hindernis nicht überwunden werden oder man scheitert an einer Aufgabe (z.B. mit dem Speer ein Ziel zu treffen) so hat man als Strafe 30 Burpees zu machen. Wir haben uns sehr gewissenhaft mit vielen Krafttrainings und Outdoortrainings darauf vorbereitet.

Am Ende haben wir Hindernisse wie Seilklettern, schwere Ketten die Stufen des Olympiastadions hinunter und hinauf zu tragen, im eiskalten Wasser über Balken zu klettern und unter Balken durch zu tauchen, durch Baucontainer mit Dreck zu krabbeln, Kübeln mit Kies über einen Rundkurs zu tragen..... mehr oder weniger gut geschafft. Natürlich mussten wir an einzelnen Station unsere Strafburpees absolvieren. Nach ca. 1,5 Stunden sind wir über eine Feuerzeile ins Ziel gesprungen.

Es war einfach unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist, da man sich immer wieder auf ein neues Hindernis einstellen musste. Ohne die Hilfsbereitschaft der anderen Spartaner wäre so manches Hindernis nicht zu bewältigen gewesen. Ein toller Bewerb, den wir allen empfehlen können die mal was anderes probieren wollen! 

Ergebnisse:       Andrea: 3. AK 50-54                      Anita: 4. AK 45-49

© 2017 TriPowerFreistadt. All Rights Reserved.