Hirtsteintrophy 2021

Nach Corona bedingter Pause ging heuer wieder die Hirtsteintrophy über die Bühne. Bei herrlichem Lauf- und Radwetter konnten wir seitens TriPowerWimbergerFreistadt die größte Gruppe stellen – und dies äußerst erfolgreich.

Matthias Aumayr sicherte sich den Sieg im Run&Bike, der 3. Gesamtrang ging an Klemens Kreindl. Bei den Damen errang Teresa Pötscher den 2. Gesamtrang. Im Herrenteam erkämpften Dominik Haider und Martin Gutenbrunner den 2. Platz.

Die schnellste Zeit des gesamten Hauptfeldes und somit auch Sieg im Laufen lieferte Niklas Scherb in 27:41 über die 7,8 Kilometer ab. Alle Ergebnisse sind hier im Detail nachzulesen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen. Fotos auf der offiziellen Homepage findet ihr hier.

1. Bike & Run St. Oswald

Bericht von Klemens Kreindl:

Am Samstag den 07. August ging es nach über einem Jahr ohne Wettkampf zum Bike&Run nach St. Oswald. Aufgeregt wie bei meinem ersten Rennen holte ich mir die Startnummer und begann mit den Vorbereitungen für das Rennen. 5 Minuten vor dem Start hat sich meine Nervosität dann auch wieder gelegt. Pünktlich um 16:00 Uhr erfolgte der Startschuss.

Gelaufen wurden 3 Runden mit ca. 1,1km. Mit einem soliden 1. Lauf erreichte ich als 5er die Wechselzone und konnte diese als 4er wieder verlassen. Gleich zum Beginn der ersten von zwei Bike Runden holte ich mir schon den 3. Platz. Also hieß es für mich volle Attacke und drücken was geht. Vor der zweiten Runde noch den 2. platzierten Kugler Tobias überholt, ging es schon in die letzte Runde. Jetzt war nur mehr Vereinskollege Stumbauer Lukas vor mir, den ich aber am Bike nicht mehr zu sehen bekam. Die letzte Runde noch mal Vollgas und dann ging`s zum letzten Wechsel in die Wechselzone. Bike abstellen, Helm runter, schnell in die Laufschuhe und los geht’s in den 2. Lauf.

Die erste Runde viel zu schnell abgeschlossen machten sich dann in der zweiten die ersten Krämpfe bemerkbar.  Aber in der dritten Runde legte sich wieder alles und so konnte ich 300m vor dem Ziel noch zu Lukas aufschließen. Im vorbei laufen sagte ich zu ihm, dass wir gemeinsam ins Ziel einlaufen. Lukas konnte die Pace zum Schluss nicht ganz mithalten, darum drosselte ich das Tempo und wir sind miteinander über die Ziellinie gelaufen.

Summa summarum ein sehr erfolgreicher Wettbewerb für den Veranstalter und uns TriPowerWimberger Athleten mit insgesamt 5 Podestplätzen.

POWERMAN Zofingen 2018

Bericht von Matthias Aumayr:

Ein schier unglaubliches Ergebnis bei meinem 2. POWERMAN binnen 2 Wochen, dem POWERMAN Zofingen in der Schweiz, bei welchem traditionell auch jährlich die Duathlon-Langdistanz-WM ausgetragen wird, gelang mir vergangenen Sonntag. In dem laut Veranstalter aufgrund des 30-Jahres-Jubiläums stärksten Starterfeld aller Zeiten konnte ich in 6 Stunden 44 Minuten und 26 Sekunden als Vizeweltmeister der Kategorie ITU-M30 und VOR ALLEM Gesamt 17. mitten in der Weltspitze das Ziel erreichen!!

17. der momentan stärksten Langdistanz-Duathleten weltweit, die meisten natürlich Profis- und das in Zofingen, das ist im Duathlonsport vom Ansehen her vergleichbar mit Hawaii beim Ironman-Triathlon – aufgrund der unglaublich schwierigen Strecken den Mythos innehabend, dass das tatsächliche Erreichen des Ziels bis zum Schluss nicht gewiss ist. Diese unglaubliche Härte des Rennens spiegelt auch zum Beispiel das Abschneiden eines beim POWERMAN Weyer noch dominierenden Gesamtsiegers Soren Bystrup wider, der in Zofingen deutlich hinter mir finishte.

10 km Lauf / 150 km Rad / 30 km Lauf, alles mit vielen Höhenmetern gespickt, teils im Gelände und Kilometer-lang auf Kopfsteinpflaster verlangen einem alles ab und fordern vielfach auch seinen Tribut – trifft eben dabei sogar die Weltelite! Ich war jedoch perfekt vorbereitet und es ist bei meinem ersten WM-Antreten fast alles optimal verlaufen – nach wie vor ein überwältigendes Gefühl! Dank der Unterstützung von Familie, Trainer-Freund Martin Moucka – der auch meine Betreuung perfekt organisierte – und meinen treuen Sponsoren wurde mir diese unbeschreibliche Erfahrung geschenkt, man kann das gar nicht oft genug betonen, wie wichtig sich das Umfeld hier darstellt.

Eine tolle Saison, in der meine zwei absoluten Saison-Highlights startend für Tripower Wimberger Haus Freistadt nahezu perfekt verliefen!

Ergebnisdetails samt Foto-LINK unter: https://services.datasport.com/2018/tri/zofingen/

 

POWERMAN Weyer 2018

Bericht von Matthias Aumayr:

Absolutes TOP-Ergebnis: Gesamtrang 10 (Elite) beim Powerman in Weyer (10km Lauf/76km Rad/10km Lauf)! 7 Herren der 12 besten aktuellen Duathleten weltweit am Start samt der gesamten Österreich-Elite! Staatsmeisterschaft Gesamt-3. hinter Andreas Silberbauer und Stefan Wrcaczek, AK30 Österreichischer Meister, obendrein noch OÖ Vizelandesmeister (AK30 Rang 1)!

Unglaublich hartes aber auch tolles Hitze-Rennen: Nachdem nun zur „alten Radstrecke“ mit seinen 76 km und dem berüchtigten „Kreuzgruber-Höhe“-Anstieg (18 %), der aufgrund der 2 Runden natürlich 2 x befahren wurde, galt eine gute Renneinteilung mit entsprechender Verpflegeung (aufgrund der enormen Hitze) als oberste Devise.

Beim ersten 10 km-Lauf noch Körner gespart konnte ich nach solider Radleistung beim zweiten 10 km-Lauf bei 32 Grad dann meine Hitzebeständigkeit voll ausspielen, so rannte ich tatsächlich noch auf‘s Podium der stark besetzten Staatsmeisterschaft und – noch erfreulicher – als Gesamt-10. zu meinem ersten ELITE-Ergebnis in Weyer!

Stark auch meine „Tripower Wimberger Haus Freistadt“-Vereinskollegin Elisabeth Feizlmayr, die sich in ihrer Altersklasse ebenfalls den ÖM-Titel erkämpfte!

Ergebnisdetails unter: http://www.pentek-timing.at/results.html?pnr=13350&cnr=3

Duathlon-Staatsmeisterschaften in Deutschlandsberg/STMK

Bericht von Matthias Aumayr:

Auch heuer verhießen die Wetterprognosen für die Duathlon-Staatsmeisterschaften nicht allzu Gutes: nass und kalt sollte es werden – also perfektes Duathlonwetter… . Drei Athleten unseres Vereins Tripower Wimberger Haus Freistadt stemmten sich jedoch jeglichen Wetterkapriolen als auch dadurch rutschigen Straßenverhältnissen entgegen und konnten in einem sehr stark besetztem Teilnehmerfeld Top-Ergebnisse erzielen:

– bei den Damen Gesamtrang 8 und gleichzeitig Silber in der AK 30-34 für Elisabeth Feizlmayr,

– bei den Herren Gesamtrang 7 und gleichzeitig Silber in der AK 30-34 für Matthias Aumayr, sowie

– Gesamtrang 9 und gleichzeitig Rang 4 in der AK 24-29 für Oliver Kreindl im Zuge der Staatsmeisterschaften des Elite-Bewerbs (7,5 km Lauf – 30 km Rad – 3,75 km Lauf)!

Gesamtsieger und Staatsmeister 2017 wurden Sandrina Illes bei den Damen und der Triathlon-Olympia-Teilnehmer von London 2016 Thomas Springer bei den Herren.

Besonders erfreulich ist aber auch die Silbermedaille beziehungsweise der Vizestaatsmeistertitel, welche Elisabeth, Matthias und Oliver bei der äußerst spannenden Teamsprint-ÖM erringen konnten. Dabei absolvierte jeder von ihnen nacheinander einen Supersprint-Duathlon (800 m Lauf – 4 km Rad – 800 m Lauf) – schnelle Disziplinen-Wechsel und Übergaben waren hier gefragt! Im Ziel mussten wir uns nur dem Siegerteam TRI STYRIA um wenige Sekunden geschlagen geben, jeder gab aber 100 %, daher gibt’s rein gar nichts daran zu bemängeln und somit ist es auch auf jeden Fall eine „gewonnene“ Silbermedaille! Dritter wurde mit RC Grieskirchen ebenfalls ein oberösterreichischer Verein.

Also ein wirklich starkes Abschneiden bei dieser gelungenen Duathlon-Veranstaltung, Ergbnisdetails unter: http://my5.raceresult.com/78119/?lang=de

 

Waldburger Power Kids Crossduathlon

Bericht von Harald Kohlberger :

09. September 2017:

1. Tag Waldburger Power Kids Crossduathlon und Junior Crossläufe. Landesmeisterschaften im Crossduathlon und Bezirksmeisterschaften im Crosslauf wurden im Rahmen dieser Veranstaltung durchgeführt. Insgesamt 14 Starter beim Crossduathlon Bewerb und 6 beim Crosslauf zeigten die mannschaftliche Stärke des Tripower Teams.
Die sportlichen Leistungen alle Teilnehmer waren wirklich beeindruckend. Der Tripower Nachwuchs konnte bei dieser starken Konkurrenz aufzeigen und holte sich in der Crossduathlon Landesmeisterschaft 4x Gold, 2x Silber, 3x Bronze. In der Crosslauf Bezirksmeisterschaft sind es 3x Gold, 3x Silber

Gratulation an alle Teilnehmer. Als Verein natürlich schön, wenn der Konkurrenzkampf um die Podest Plätze auch schon in den eigenen Reihen stattfindet. Für jene bei denen es nicht für das Podest reichte, Kopf hoch eure Leistungen muss erst mal jemand bringen.
Ergebnisse unter:  www.muehlviertler-crosschallenge.at/die-ergebnisse-aller-waldburger-crossduathlons/ 

 

7. Rohrbacher Duathlon inkl. Österreichische Meisterschaften Duathlon Kurzdistanz Masters!

Bericht von Christian Auer:

Am 22.04.2017 fanden die Masters Meisterschaften im Duathlon (8,8/39/4,4) in Rohrbach an der Gölsen statt. Da ich ab heuer auch zu den Masters(40+) gehöre, versuchte ich mich wieder mal im Duathlon.

Duathlon (Laufen/Rad fahren/Laufen) ist normal ein Wettkampf, den ich sehr gerne mag, doch am Samstag erwischte ich bei schweren äußeren Bedingungen einen „gebrauchten“ Tag und ich fand nur schwer in den Wettkampf.

Mit Gesamtrang 11 und dem 2. Platz (AK40-44) in der Österreichischen Meisterschaft hat sich die Teilnahme und das Durchkämpfen bis zum Ende für mich dann doch noch ausgezahlt.

 

 

Duathlon Staatsmeisterschaften

Bericht von Martin Moucka:

Am Sonntag, den 18.09.2016, war der Tag des Duathlons in Deutschlandsberg/Stmk. Es wurden die Staatsmeisterschaften im Duathlon ausgetragen. Um 08:30 Uhr durften die Damen beginnen. Im stark besetzten Feld der Damen heuer auch unsere Kaspareth Kathi. Sie lief taktisch konstant in einer Gruppe mit, um beim Radfahren wo Windschattenfreigabe war, mit fahren zu können. Kathi teilte sich das Rennen sehr gut ein und konnte als Gesamt 9.te und 2.te in der AK finishen. Staatsmeisterin wurde die mehrfache Staatsmeisteirn Illes Sandra.

Für die Herren ging es um 09:15 Uhr los. Auch für  sie  hieß es 7,8km laufen – 30km Rad fahren und noch einmal 3,9km laufen. Mit dabei Oliver Kreindl, Kellerer Helmut und Ich. Oliver hatte viel vor und reihte sich beim Laufen erstmal in der Spitzengruppe ein. Er konnte auch ganz gut das Tempo halten und mit den Führenden auf das Rad wechseln. Ich versuchte so gleichmäßig wie möglich zu laufen und hatte 2 Begleiter an meiner Seite. Auch ich wechselte ganz gut und machte mich mit meine beiden Begleitern auf die Verfolgung.

Kellerer Helmut erwischte es nicht ganz so gut, und so musste er allein auf die Radstrecke gehen. Oliver versuchte nun das Tempo der Spitzengruppe zu halten. Man muss anmerken, dass es ein technisch sehr schwieriger und mit einigen Höhenmetern gespickter Kurs war. So kam es, dass Oliver in der zweiten Runde abreißen lassen musste. Nun wurde er von den ersten Verfolgern eingeholt. Auch ich und meine kleine Gruppe wurden von zwei starken Radfahrern eingeholt. Ich versuchte dran zu bleiben, was mir auch gelang. Meine ehemaligen Mitstreiter konnten aber dem Tempo nicht folgen und so fuhr ich mit den zwei neuen Begleitern Runde um Runde.

Kellerer Helmut kam ebenfalls in einer kleinen Gruppe unter und fuhr trotzdem noch eine ganz gute Zeit. Der zweite Wechsel verlief ohne Zwischenfälle und wir alle gaben noch einmal unser Bestes. Oliver konnte mit einer soliden Laufleistung noch den 10.ten Platz Gesamt und den undankbaren 4.ten in der AK erreichen. Ich konnte als 16.ter Gesamt finishen und meine AK souverän gewinnen. Auch Kellerer Helmut konnte in seiner AK den 2.ten Platz erringen.

Wer aber jetzt denkt damit wäre es genug, der irrt. Wir, d.h. Oliver, Kathi und Ich stellten uns noch am Nachmittag der Herausforderung des Teamsprintes. Dabei wurden von jedem ein Mini Duathlon 800m Laufen/4km Rad/800m Laufen absolviert und mit Handschlag an den nächsten übergeben.

Ich machte den Start, lief los und musste  feststellen, dass 800m kein Honiglecken ware. Ich wechselte ordentlich aufs Rad, wo ich wirklich gut runter drücken und dadurch einige verlorene Plätze gut machen konnte. Aber auf den zweiten 800m war es noch richtig hart für mich. Ich gab auf den letzten Meter alles und übergab an die Kathi. Diese preschte ebenfalls wie wild weg und konnte sich an eine andere Mannschaft dranhängen. Kathi trat kräftig in die Pedale, wechselte ebenfalls hervorragend und übergab an Oliver. An ca 8. Stelle liegend lief Oliver los und  konnte sich gut platzieren. Am Rad machte er ordentlich Druck und konnte die Widersacher auf Distanz halten. Am abschließenden Lauf konnte Oliver noch am 5. Platz vor laufen und finishen.

Ergbnisse unter: http://www.zeitnehmung.at/html/newCMS/results/1321.pdf

Power Kids Cup Cross- duathlon Waldburg

Bericht von Gerhard Stumbauer:

TriPowerWimbergerHausFreistadt JunionTeam erfolgreichster Verein bei den Landesmeisterschaften beim Crossduathlon Waldburg am 10. September 2016

Mit gleich 15 NachwuchsathletInnen des Vereines TriPowerWimbergerHausFreistadt ging es zum 7. und vorletzten Power Kids Cup Bewerb an den Start des Mühlviertler Crosschallenges Waldburg, wo ein echter Crossduathlon mit Laufen/Biken/Laufen zu absolvieren war.

Bei strahlend schönem Wetter zeigten die Juniors sehr beeindruckende Leistungen. Obwohl der Spaß im Vordergrund stand, konnten insgesamt 8 Medaillen bei den Landesmeisterschaften in den einzelnen Klassen errungen werden und somit stellten das TriPowerWimbergerHaus JunionTeam den erfolgreichsten Verein des Landes.

Gold: Hollaus Antonio, Winkler Kristina und Stumbauer Marlies

Silber: Stumbauer Lukas und Scherb Niklas

Bronze: Lengauer Samuel, Prölll Valerie und Kugler Emely

Top Leistungen zeigten auch Pötscher Teresa(4.), Hollaus Isidor (5.), Freudenthaler Fabian (6.), Scherb Emma (4.),Scherb Katharina (5.), Oberreiter Marcel und Moser Fabian mit Plätzen in den Top 15.

Gratulation nochmals allen TeilnehmerInnen !!

Im Anschluss fanden noch die Crossläufe statt, wo auch wieder einige WimbergerHaus-Athleten die Stufen des Siegespodestes besetzten.

Die genaueren Ergebnisse findet ihr unter der Homepage:

http://www.muehlviertler-crosschallenge.at/die-ergebnisse-aller-waldburger-crossduathlons/ oder

http://www.enduranceboard.com/index.php

Powerman Weyer – Duathlon Staatsmeisterschaften! Silber in der AK

Bericht von Martin Moucka:

Geschafft!!!  Nachdem ich bei meinen letzten Start in Weyer das Ziel nicht sehen konnte, schaffte ich es heuer in Weyer zu finishen. Nachdem ich schon seit einiger Zeit keinen Duathlon mehr absolviert habe, versuchte ich das Tempo beim ersten Lauf nicht zu schnell anzuschlagen. Also lief ich den ersten Laufpart mit ordentlichen Respekt. Ich konnte mein Tempo sehr konstant halten und freute mich schon auf das Rad fahren.

Nach einem sehr guten Wechsel fuhr ich beherzt los, eigentlich wissend, dass das Rad fahren heuer einer meiner Stärke ist. Aber gleich von Beginn an merkte ich, dass, wenn ich bergauf fuhr, etwas nicht stimmte. Und so kam es, als der Berg steiler wurde, plötzlich mein Hinterrad zu schleifen anfing. Ich dachte noch, dass die Bremsen streifen würden und öffnete diese…….. aber es half nicht.

Also ab der Hälfte des Berges abgestiegen, versuchte ich es zu richten. Wieder rauf aufs Rad und weiter. Aber es streifte immer noch. Immer wenn ich ordentlich in die Pedale trat, bremste es. Also wieder runter – Luft rausgelassen – aber nichts half. So wollte ich eigentlich schon aufhören, aber mein Ziel war es in Weyer zu finishen und deshalb fuhr ich weiter. Natürlich konnte ich bei weitem nicht mein Tempo fahren und ermüdete zunehmends.

Nach dem Wechsel auf den zweiten Lauf kam ich nicht so richtig in die Gänge und ich musste sogar einige Schritte gehend hinter mich bringen. Außerdem war es in der Zwischenzeit recht warm geworden und ich versuchte daher bei jeder Labe genügend Flüssigkeit zu mir zu nehmen.

Dank der Anfeuerungen kam ich wieder immer besser in den Rythmus und konnte bei der Staatsmmeisterschaft als 11.er Gesamt und 2ter in meiner Altersklasse finishen.

Dritter Platz Gesamt bei den Landesmeisterschaften. Ergebnisse unter: http://results.pentek-timing.at/results/show_results.php?veranstnr=12918