X-Terra Innsbruck

Am Samstag den 02.10 .2021 fanden in Innsbruck am Baggersee Rossau die X-Terra Staatsmeisterschaften statt. Die Standard Distanz 1 km Schwimmen, 27 km Rad fahren und 9,5 km Laufen startete pünktlich um 08:30 Uhr. Am Start waren Aumayr Matthias und Gutenbrunner Martin. 

Martin kam als 12.ter aus dem Wasser und konnte diesen Platz auf der sehr selektiven Mtb und Laufstrecke bis ins Ziel halten. Martin konnte als 9.ter in Staatsmeisterschaft Gesamt und als Sieger in seiner Altersklasse finishen. Matthias startete nach dem Schwimmen seine Aufholjagd. Auch er konnte seine Leistung am Rad und beim Laufen ausspielen und auf dem hervorragenden 12. Platz Gesamt und als 3.ter in der Altersklasse die Staatsmeisterschaften beenden.

Wenig später nach der Standarddistanz durfte Stumbauer Lukas an den Start wo 500m Schwimmen, 10,8 km Rad fahren und 4,4 km Laufen absolviert werden mussten. Mit sehr guter Schwimm, Rad und Laufleistung konnte er sich den Vizestaatsmeister in der Jugendklasse sichern. 

Foto @ Kreindl Oliver – von links nach rechts Gutenbrunner Martin aus Freistadt, Stumbauer Lukas aus Oswald, Aumayr Mathias aus Kefermarkt

Naturpark Cross Triathlon Weissensee

Bericht von Christian Auer:

Zur Vorbereitung auf den M8000 nahm ich am Samstag, 01.07.2017, beim Naturpark Cross Triathlon am Weissensee teil. Die Distanzen mit 650m schwimmen, 14,50 km biken und 10km laufen waren überschaubar. Aber die Strecke und die Höhenmeter machten diesen WK ganz besonders. Los ging es mit einer Runde im Weissensee.

Der anschließende Bike Teil mit 550 HM hatte es dann schon in sich. Nach einer kleinen Runde im „eher“ flachen Gelände ging es dann rauf auf die Naggler Alm, um anschließend im MTB Trail wieder zur Wechselzone zu gelangen. Bei meinem ersten Bike Trail hatte ich die Hose schon ein bisschen voll, aber ich konnte in der rasanten Abfahrt sogar überholen. Die Laufstrecke über 10 km und 180HM durch Wald und Wiese, über Stock und Stein war dann ganz für mich gemacht!

Diese Veranstaltung, bei der auch die Kärntner Meisterschaften im Cross Triathlon ausgetragen wurden, war eine neue aber echt coole Erfahrung für mich.

Mit folgenden Split Zeiten: Schwimmen inkl. Wechsel – 10:29, Bike – 50:38 und Lauf – 35:18 konnte ich mit der Gesamtzeit von 1:36:58 als Gesamt 5er und 2er in meiner AK finishen!

Die Vorfreude auf den M8000 steigt von WK zu WK 😉 

Fotos: TRIYOURLIFE

 

Hansbergland Cross Triathlon

Bericht von Christian Auer:

Vierfach Erfolg der TriPower-Männer beim Hansbergland Cross Triathlon (250/12/6) am 03.06.2017 in St. Veit i.M. ! Nachdem es bereits bei der ersten Auflage im Jahr 2016 durch Christoph Tröls im Cross Triathlon und durch Kathl Kaspareth im Cross Duathlon zwei Siege in St. Veit gegeben hat, wurde der Cross Triathlon 2017 zur Sensation für TriPowerWimbergerHausFreistadt!

Mit den Plätzen 1-4 bei den Herren durch Aumayr Matthias, Auer Christian, Stumbauer Gerhard und Tröls Christoph, sowie Gesamtrang 2 durch Kathl Kaspareth bei den Damen, drückten wir der Veranstaltung unseren Stempel auf. Mit Gesamtrang 14 konnte unser Nachwuchshoffnung Stumbauer Lukas bei seinem ersten „großen“ Triathlon überzeugen. Mit diesem Ergebnis gewann er natürlich seine AK – GRATULATION!

Ergebnisliste:

1 Aumayr Matthias                59:30 (AK 1)

2 Auer Christian                     60:38 (AK 1)

3 Stumbauer Gerhard             62:12 (AK 2)

4 Töls Christoph                     63:13 (AK 2)

14 Stumbauer Lukas              72:37 (AK 1)

15 Kasspareth Kathrin           73:31 (AK 2)

 

 

Wolfgangsee Challenge Sprint Triathlon

Bericht von Georg Horner:

2. Gesamt! Der letzte Formtest vor dem Ironman 70.3 Japan ist geglückt. Was für ein geiles Rennen! Nach einem guten Schwimmen konnte ich in der zweiten und dritten Disziplin wieder mächtig aufzeigen. Beim Radfahren konnte ich Platz um Platz gut machen und erreichte als Vierter mit einigen Verfolgern die zweite Wechselzone.

Schnell konnte ich mich von ihnen lösen und kämpfte mich auf den Rundkurs weiter nach vorne. In der zweiten Runde erreichte ich bereits den zweiten Gesamtrang und hatte den Führenden in Sichtweite. Bis ins Ziel konnte ich auf weniger als 8 Sekunden auf ihn auflaufen und finishte somit knapp als Gesamt 2. 

Die Generalprobe für den Ironman 70.3 in einer Woche ist somit auf jeden Fall geglückt und ich blicke mit großer Vorfreude und viel Zuversicht auf das Rennen kommendes Wochenende.